Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Das Alarmsignal überhört: 22-Jähriger steht in Reutlingen vor Gericht

Hat KBF-Mitarbeiter Notlage eines Rollstuhlfahrers zu spät bemerkt?

Wegen fahrlässiger Tötung muss sich derzeit ein 22-Jähriger vor dem Amtsgericht Reutlingen verantworten. Am 7. Februar 2012 soll er als Fahrer der Körperbehinderten-Förderung Neckar-Alb (KBF) zu spät reagiert haben, als das Alarmsignal am Beatmungsgerät eines Rollstuhlfahrers anschlug.

11.10.2014
  • DOROTHEE HERMANN

Reutlingen. Am Nachmittag des 7. Februar 2012 sollte der damals 19-jährige Angeklagte wie gewohnt zwei dauerhaft auf Beatmung angewiesene Rollstuhlfahrer von der Reutlinger KBF-Tagesstätte nach Hause bringen. Die Männer waren in dem KBF-Transporter in Spezialkrankenstühlen angeschnallt und mit mobilen Beatmungsgeräten verbunden.Auf der Elf-Minuten-Strecke soll der Angeklagte bei mindestens mittle...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball