Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Haus der 1000 Leichen

Horrorschocker über Jugendliche, die in einem verlassenen Haus dem Satan persönlich begegnen.

Horrorschocker über Jugendliche, die in einem verlassenen Haus dem Satan persönlich begegnen.

HOUSE OF 1000 CORPSES
USA

Regie: Rob Zombie
Mit: Sid Haig,Bill Moseley,Sheri Moon

- ab 18 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015

Inhalt: Zwei junge Paare auf der Suche nach dem ultimativen Kick reisen durch das amerikanische Hinterland, um der Legende vom Serienkiller Dr. Satan auf die Spur zu kommen. In einer gottverlassenen Kleinstadt treffen sie auf den geheimnisvollen Captain Spaulding, der den Teenagern auf einer Geisterbahnfahrt durch sein bizarres Kuriositätenkabinett der Grausamkeiten allerhand über Dr. Satan erzählt. Wegen einer Autopanne auf ihrer Weiterfahrt suchen sie Hilfe in einem nahegelegenen Haus. Dort treffen sie auf eine Familie, die sich noch während des gemeinsamen Halloween-Mitternachtsgelages als ein mordlustiger Psychopathen-Clan entpuppt. Begleitet von der Musik des Regisseur Rob Zombie erleben die Teenager brutal und erbarmunglos die Hölle auf Erden.

Verleihinfo: Angereichert mit Ironie und jeder Menge Anspielungen auf Horror-Klassiker und die Rock- und Popszene hat Rob Zombie einen Film mit Kultpotenzial geschaffen. „Haus der 1000 Leichen“ wurde beim Fantasy-Filmfest einem begeisterten Publikum präsentiert. In den USA erzielte der Film gute Einspielergebnisse! Nun endlich kommt dieser Horror-Trip von Metal-Rock-Ikone Rob Zombie, Leader der in der Musikszene bestens bekannten Band WHITE ZOMBIE, auch in Deutschland ins Kino.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
05.07.2006

12:00 Uhr

shevad schrieb:

Schier unverdauliche Sadistenkost, von der aber eine perverse Faszination ausgeht.



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige