Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Landtag

Heftiges Flügelschlagen

Ein AfD-Abgeordneter beschimpft andere Parteien als „Volksverräter“ – und sorgt auch intern für Empörung.

11.11.2016
  • ROLAND MUSCHEL

Stuttgart. In der AfD-Landtagsfraktion tobt ein heftiger Streit zwischen dem moderaten und dem rechtsnationalen Flügel. Der Abgeordnete Stefan Räpple hatte am Mittwochabend in der Landtagssitzung Abgeordnete anderer Fraktionen als „Volksverräter“ beschimpft; tags darauf erhielt er dafür einen Ordnungsruf von Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne). Noch am Mittwoch soll es in einem Verfügungsraum der AfD zudem zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Räpple und einem Fraktionskollegen gekommen sein.

AfD-Abgeordnete beantragten gestern eine Sondersitzung der Fraktion, um die Vorgänge zu klären. Räpple selbst wollte sich zu diesem Vorgang nicht äußern, verteidigte aber seine Wortwahl: Mit „Volksverräter“ habe er alle Altparteien gemeint, da sie ihre Versprechen nicht halten würden.

Räpple zählt zum rechtsnationalen Flügel der AfD. Auf seiner Facebook-Seite verteidigt er den im Streit um Antisemitismusvorwürfe aus der AfD-Fraktion ausgetretenen Abgeordneten Wolfgang Gedeon mit Verweis auf ein Gutachten, das – im Gegensatz zu zwei anderen Expertisen – dessen Bücher von den Vorwürfen freispricht. Im Landtag nahm Räpple gestern demonstrativ neben Gedeon Platz. rol

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.11.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball