Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heidenheim

Heidenheims Trainer Schmidt will von Topspiel nichts wissen

Das Spitzenspiel in der 2. Fußball-Bundesliga? Davon will Trainer Frank Schmidt vom Tabellensechsten 1. FC Heidenheim vor der Partie beim Zweiten FC St. Pauli am Samstag (13.00 Uhr/Sky) nichts wissen.

09.11.2018

Von dpa/lsw

Heidenheims Trainer Frank Schmidt gibt Anweisungen. Foto: Daniel Maurer/Archiv dpa/lsw

Heidenheim. «Für mich geht es immer noch um den Klassenerhalt», sagte der 44-Jährige am Freitag vor der Partie des 13. Spieltags.

Zu frisch sind Schmidts Erinnerungen an die vergangene Saison, als beide Clubs lange Zeit gegen den Abstieg kämpften. Daher sei es im Sommer das Ziel des seit fünf Spielen ungeschlagenen FCH gewesen, «von Anfang an aufs Gaspedal zu drücken, um uns in eine komfortable Situation zu bringen.» Am Ende solle ein frühzeitiger Klassenverbleib stehen.

Zur Partie in Hamburg kehrt Stürmer Robert Glatzel nach einem Muskelfaserriss in den Kader zurück. Schmidt ließ offen, ob der mit sieben Treffern beste Heidenheimer Torschütze von Beginn an spielt. Nur Verteidiger Robert Strauß (Wadenprobleme) fällt aus.

Beim FC St. Pauli herrsche immer eine «ganz besondere Atmosphäre. Es ist für mich und die Spieler immer ein außergewöhnliches Spiel», sagte Schmidt. «Man muss sich die gute Atmosphäre zunutze machen und darf sich nicht negativ davon beeinflussen lassen.»

Zum Artikel

Erstellt:
9. November 2018, 13:12 Uhr
Aktualisiert:
9. November 2018, 13:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. November 2018, 13:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen