Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Frieden nur mit zwei Staaten

Heike Hänsel zum Eklat um die Einladung zweier Israel-Kritiker in den Bundestag

Die Abgeordnete der Linken Heike Hänsel wird kritisiert, weil sie in einen Eklat vor dem Büro Gregor Gysis im Bundestag um die beiden Israel-kritischen Publizisten Max Blumenthal und David Sheen verwickelt war (wir berichteten). Auch Hänsel hatte versucht, ihnen ein Gespräch mit Gysi zu vermitteln. Wir fragten die Tübinger Abgeordnete nach ihrer Sicht auf den Vorfall, den Nahostkonflikt und auf Antisemitismus-Vorwürfe gegenüber Teilen der Linken.

29.11.2014

TAGBLATT: Frau Hänsel, eine Initiative „Ihr sprecht nicht für uns“ aus Ihrer Partei fordert nach dem Eklat vor dem Büro Gregor Gysis unter anderem Ihren Rücktritt, obwohl Sie sich bei ihm und Ihrer Fraktion entschuldigt haben. Haben Sie ernsthaft darüber nachgedacht?Heike Hänsel: Nein, denn ich habe einen Fehler gemacht, aber es war keine verwerfliche Absicht dahinter. Nachdem dann sowohl Gregor...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball