Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kommentar Amri-Überwachung

Heikle Schuldzuweisung

Im Fall des Berlin-Attentäters Anis Amri sind viele Fragen offen. Zwar hatten die nordrhein-westfälischen Behörden den Tunesier im Visier. Doch Folgen hatte das keine. Der hochmobile Terrorist, narrte die Ausländerbehörden mit mindestens 14 Identitäten.

07.01.2017
  • JOHANNES NITSCHMANN

Angesichts der nahenden NRW-Landtagswahl ist der Fall für die Opposition längst klar: Ausländer- und Sicherheitsbehörden haben versagt, Schuld sei die rot-grüne Landesregierung, SPD-Innenminister Ralf Jäger müsse zurücktreten.

Doch so einfach liegt der Fall nicht. Selbst Kritiker werden dem Landesverfassungsschutz und dem Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen in diesem Fall eine weitgehend schulbuchmäßige und professionelle Arbeit attestieren müssen. Immerhin war der Terrorismusverdacht bei Amri bereits im Februar 2016 so schwerwiegend, dass die Ermittler im Land bei der Bundesanwaltschaft ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer staatsgefährdenden Gewalttat initiierten.

Weil Amri zu diesem Zeitpunkt seinen Lebensmittelpunkt bereits nach Berlin verlagert hatte, wurde er dort observiert. Belastbare Beweise, dass er einen konkreten Anschlag vorbereitet, fanden die Ermittler nicht.

Dass die Ausländerbehörden Amri nicht mit Meldeauflagen triezten und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge über seine wechselnden Identitäten hinwegsah, um auf Anweisung des Bundeskriminalamtes die verdeckten Ermittlungen nicht zu gefährden, ist gegenwärtig jedenfalls nicht zu widerlegen. Bestand jedoch der Plan, Amri an der langen Leine zu führen, um an andere Top-Terroristen heranzukommen, so wäre dieser blutig gescheitert.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.01.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball