Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Es klingt schon seit 1900

Helmut Kümmerles Chronik über die Musikkapelle

DETTENHAUSEN (rem). Als Elfjähriger marschierte er mit glänzenden Augen neben der Dettenhäuser Musikkapelle her. Als 62-Jähriger stattet Helmut Kümmerle jetzt seinen Dank ab „für viele schöne Stunden in der Musikerfamilie“. Die Vereinschronik, die beim samstägigen Jubiläumskonzert vorgestellt wird, ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Auch die Gemeinde, schreibt der Bürgermeister in seinem Grußwort, könne auf dieses „besondere Nachschlagwerk in Wort und Bild“ stolz sein.

25.05.2000
  • Ralf Emrich

Das in Erzählform geschriebene Werk ist 180 Seiten stark, keine Werbung hemmt den Lesefluss, es enthält viele Fotos, Statistiken und Zeitungsberichte, Anekdoten und ist in einem modernen Layout gestaltet. Vor drei Jahren hatte Kümmerle, selbst 25 Jahre aktiver Musiker und Mitbegründer der Bauernkapelle und langjähriges Ausschuss-, zuletzt sogar Ehrenmitglied, diese Aufgabe übernommen. Es galt Daten zu sammeln und in den Berichtsbüchern der Schriftführer zu forschen. Kümmerle stöberte in Gemeinderatsprotokollen, in den evangelischen Gemeindeblättern und im mikroverfilmten Archiv der Tübinger Chronik.

Unterstützt wurde er beim Schreiben und Layouten von Rainer Gutöhrlein und Peter Kranzusch, so dass er im Nachhinein behaupten kann: „Das Ergebnis der Arbeit eines Laien, der von zwei Halbprofis unterstützt wird.“ Die Chronik beginnt mit der Geschichte jener sechs Zimmermann-Brüder, die — zum Teil als Militärmusiker — 1900 die gleichnamige Musikkapelle gründeten. Die Schilderung erschöpft sich nicht in Vereins-Banalitäten, sondern stellt die Entwicklung des Vereins in einen geschichtli-chen Zusammenhang. Dass die Chronik über die Vorkriegszeit dennoch etwas kurz geriet, hat mit dem Kassenbuch zu tun: Es war nicht mehr aufzufinden.

Unter dem Namen „Musikkapelle Dettenhausen“ fand dann 1947 die Neugründung statt. Wiederum waren Nachkommen der Gründergeneration beteiligt. Wertungsspiele, Jubiläumsfeiern, das Kreismusikfest sowie die Gründung einer Jugendkapelle (1954) und der erste Auftritt der Bauernkapelle (1956) reihen sich aneinander. Seit dem Jahr 1969 ist die Musikkapelle als Verein eingetragen.

Die Dettenhäuser Musiker traten bei Volksfesten auf und jenseits des Großen Teichs, sie zeigten Flagge im Kampf gegen den geplanten Großflughafen und nahmen an Bundesmusikfesten teil. Besondere Kapitel werden der Bauernkapelle und der Jugendkapelle gewidmet.

Die Chronik erscheint in einer Auflage von 250 Stück und wird an die Mitglieder und Ehrenmitglieder umsonst abgegeben. Alle anderen (Passive gibt es im Verein nicht) können sie gegen einen Unkostenbeitrag erwerben.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.05.2000, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball