Messe „Comic Con“

Hier schlägt das Herz der Popkultur

35.000 Besucher bei der vierten „Comic Con“, die mit Prominenz aus Hollywood und vielen Cosplayern lockt.

01.07.2019

Von Tilman Baur

Der 19-jährige Lukas Ligg als „Adeptus Mechanicus“. Foto: Tilman Baur

Stuttgart. Plötzlich und ohne Vorwarnung taucht er in der Messehalle auf: Adeptus Mechanicus aus Warhammer 40 K. Warhammer 40 K ist ein Strategiespielsystem mit Miniaturfiguren, und Adeptus Mechanicus ein furchteinflößender Krieger. Normalerweise ist er eine drei Zentimeter große Spielfigur, jetzt misst er 1,90 Meter, hat eine Waffe in der rechten, einen Totenkopf in der linken Hand und sein Mund ist von einer metallischen Maske verdeckt.

Aber kein Grund zur Sorge, der Adeptus ist ganz harmlos, heißt bürgerlich Lukas Ligg und ist einer von hunderten Cosplayern, die am Samstag und Sonntag über die Landesmesse gepilgert sind. Die Comic Con 2019 rief sie auf den Plan. Als „Herz der Popkultur“ hat sich die Messe nun schon zum vierten Mal in Stuttgart präsentiert.

Neben TV-Stars wie MacGyver-Darsteller Richard Dean Anderson sowie Hulk-Mime und Bodybuilder Lou Ferrigno stellten aufstrebende und etablierte Comiczeichner ihr Talent zur Schau. Die erwähnten Cosplayerinnen und Cosplayer verkörpern ihrerseits dieses „Herz der Popkultur“, und sie dominierten die Landesmesse auch optisch. Ihre selbstgesteckte Aufgabe besteht darin, Figuren aus Comics, Mangas, Videospielen oder anderen Publikationen der Popkultur so originalgetreu wie möglich darzustellen. Dafür nehmen sie einiges auf sich, schneidern die detailverliebten und teils 20 Kilo schweren Kostüme monatelang selbst und tragen zentimeterdicke Schminke auf.

Die Faszination daran ist für Außenstehende nicht immer leicht nachzuvollziehen. „Das ist ein sehr interessantes und spannendes Spiel“, sagt der 19-jährige Ligg über Warhammer 40K. Cosplayer vertiefen und verlieren sich im jeweiligen Comic-Universum, fachsimpeln darüber mit einer Expertise wie Doktoranden über ihre Dissertationen. Dabei spielt Ligg gar nicht so viel, mehr Zeit investiert er darin, die Figuren zu bauen und anzumalen. Auf der Comic Con hat er schon andere Warhammer-Charaktere gesichtet, sogenannte Space Marines nämlich, die er aber heute bemitleidet, weil sie unter ihren schweren Kostümen schwitzen.

Am Wochenende haben sich die Cosplayer zudem in Wettbewerben gemessen, sowohl solo als auch in Gruppen. Die präsentierten Charaktere bewertet eine fünfköpfige Jury. Ein wichtiges Kriterium dabei: Das Kostüm muss selbst gemacht und darf nicht gekauft sein. Nach einer einminütigen Performance stellen sich die Cosplayer kurz den Fragen der Jury, dann steht schon der nächste auf der Bühne. Chewbacca, das Zottelwesen aus Star Wars ist mit dabei, Vaiana aus dem gleichnamigen Disney-Animationsfilm lässt die Hüften kreisen, und Rathalos Armor aus der Videospielreihe Monster Hunter liefert eine brutale Schwertshow ab. Zu ernst nimmt sich hier aber niemand, der Spaß steht im Vordergrund und das volle Atrium ist begeistert.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juli 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
1. Juli 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Juli 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen