Horb

Hilfsgüter-Transport ab Horb

Ein Konvoi aus sechs Feuerwehrfahrzeugen, zwei Sattelzügen und einem Bus, voll mit gespendeten Hilfsgütern, verließ am Freitagabend Horb. Er soll Ausrüstungsgegenstände in Freudenstadts polnischen Partnerlandkreis bringen und am ukrainischen Grenzübergang in Hrebenne ukrainischen Feuerwehren übergeben. Die Sattelzüge und der Bus transportieren die im Landkreis gespendeten Hilfsgüter zur Versorgung geflüchteter Menschen.

04.03.2022

Von Manuel Fuchs

Bild: Karl-Heinz Kuball

Bild: Karl-Heinz Kuball

Nach nur vier Tagen intensiver Vorbereitung startete am Freitag, 4. März, gegen 19.30 Uhr am Horber Feuerwehrzentrum ein umfangreicher Hilfstransport in Freudenstadts Partnerlandkreis Tomaszów Lubelski, der an die Ukraine grenzt. Der Erste Landesbeamter Reinhard Geiser verabschiedete den Konvoi aus sechs Feuerwehrfahrzeugen, zwei Sattelzügen (schon voraus) und einem Bus. 20 Feuerwehrangehörige und Kreisbrandmeister Frank Jahraus werden von den Feuerwehren gespendete Ausrüstung - Schläuche, Pumpen, Armaturen, Stromaggregate, Einsatzkleidung, Helme und Stiefel - am ukrainischen Grenzübergang in Hrebenne an ukrainische Feuerwehren übergeben.

Die Sattelzüge und der Bus, die von ihren Speditionen und Busunternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden, transportieren die von den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis gespendeten Hilfsgüter - Wolldecken, Schlafsäcke, Isomatten, Medikamente, Taschenlampen, Thermoskannen. Mit ihnen sollen die aus der Ukraine nach Polen geflüchteten Menschen versorgt werden.

Video von der Abfahrt

Zum Artikel

Erstellt:
04.03.2022, 20:42 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 25sec
zuletzt aktualisiert: 04.03.2022, 20:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen