Anwohner wehren sich gegen massive Wohnblöcke

Hinter den GWG-Gebäuden sollen drei Häuser mit 4350 Quadratmetern Geschossfläche gebaut werden

Von Volker Rekittke

Es geht nicht um das Sankt-Florians-Prinzip und es geht auch nicht um die Flüchtlinge“, sagt Gerd de Bruyn. Mit dem im Februar von der Stadt vorgestellten Konzept sei man in der Nachbarschaft weitgehend einverstanden gewesen.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.