Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
S21

Hinters Licht geführt

Hier geht es um die Kostensteigerungen beim umstrittenen Bahnprojekt.

19.12.2012

Was gilt ein Beschluss, der unter falschen (gefälschten?) Prämissen zustande kam, was eine Volksabstimmung? Wie viel Energie wurde verschwendet, um die Bürger hinters Licht zu führen? Wenn ein Jahr nach der Volksabstimmung der Kostenrahmen um mehr als eine Milliarde über den garantierten Kostenrahmen hinaus schießt, wo wird das „bestgeplante“ Projekt dann landen?

CDU-Strategen haben Parteisoldaten über die Dörfer geschickt, um ihren Gläubigen Wahrheit zu verkünden. „Nun sollen die Anderen (der Bund) auch mal für uns (das Land) bezahlen“, war wohl das primitivste Argument ihrer Missionierung. SPD- Spitzenpolitiker sahen den Segen Gottes auf diesem Projekt, welch ein Missbrauch des Allerhöchsten. Die Verantwortlichen sind nicht zu beneiden. Wie weit gilt der Volksentscheid, bis fünf, sechs oder zehn Milliarden Euro? Werden die am Ende ausreichen? Die Grünen sollten mit Verzicht auf rechthaberischen Triumph die Beteiligten zu ehrlicher Sachlichkeit zwingen. Ob die sich aber zwingen lassen? Wir alle haben noch viel zu lernen.

Gebhard Bock, Hirschau

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.12.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball