Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball: Ein Quäntchen Glück

Hirrlingen besiegt Wurmlingen 2:1 mit spätem Treffer

Knapp war es. Doch es reichte: Der SV Hirrlingen feierte gestern durch den späten Treffer von Youngster Kevin de Souza mit einem 2:1 (0:0) über den SV Wurmlingen den ersten Saisonsieg. Wurmlingen bleibt damit seit drei Spieltagen sieglos.

06.09.2010
  • Friedrich Schmid

Hirrlingen. Der SV Hirrlingen hatte gestern Glück – und das hieß Kevin de Souza. „Er ist ein wirklich sehr talentierter Fußballer“, beschreibt ihn sein Trainer Erkin Kaptan. Mit nur 19 Jahren gehört de Souza zu den Jüngsten im Team des Hirrlinger Spielertrainers und gilt dennoch jetzt schon als feste Größe. „Ihm wird sicherlich keiner Steine in den Weg legen, wenn er später einmal zu einer höherklassigeren Mannschaft wechseln will“, sagte Kaptan. Denn hochklassig spielte de Souza schon in seiner Jugend in Ergenzingen: Zuerst in der B-Junioren-Oberliga, dann in der A-Junioren-Verbandsstaffel.

Einzig die alten Bekannten lockten den Innenverteidiger wieder zurück nach Hirrlingen, wo er bis zur C-Jugend gespielt hatte. „Er ist ein sehr heimatverbundener Junge“, sagt sein Trainer über ihn, und auch de Souza selbst kann dem nur zustimmen: „Ich fühle mich hier wieder sehr wohl. Vor allem gefällt es mir, mit vielen meiner Freunde in einer Mannschaft zu spielen.“

Und das war Kevin de Souza auch anzumerken: In der Innenverteidigung stand der Youngster stets sicher, behielt am Ball Ruhe und Übersicht und verschaffte seinem SVH in vorletzter Minute noch das nötige Quäntchen Glück: Vom Strafraumeck schob er den Ball mit dem linken Fuß ins lange Toreck zum viel umjubelten 2:1 (89.). „Das musste sein“, sagte er hinterher grinsend. „Wir haben es verdient, jetzt auch mal zu siegen.“

Der Meinung war auch Trainer Kaptan: „Klar war es glücklich, aber ich finde, das Glück darf jetzt auch mal auf unserer Seite sein“, sagte er, dessen Mannschaft das Glück zuvor auch regelrecht herausgefordert hatte: Nachdem der SV Hirrlingen nach dem Rückstand (46.) schon auf ein Geschenk der SVW-Hintermannschaft angewiesen war, das Ismail Smajli zum 1:1 nutzte (57.), bettelte der SVH förmlich um den erneuten Rückstand.

Zu viele Pässe kamen zu ungenau oder landeten direkt beim Gegner, der dadurch immer wieder zu gefährlichen Kontern kam: Allein Andreas Straub schien nach etlichen erfolglosen Schüssen aus allen Lagen dem Verzweifeln nahe. „Da waren wir klar am Drücker, aber vor dem Tor hat einfach die nötige Konsequenz gefehlt“, sagte der Wurmlinger Co-Trainer.

Und auch der Hauptverantwortliche Daniel Kopp sah das nicht anders: „Die Chancen waren da – den entscheidenden Ball bekam dann aber meistens der Gegner ab“, ärgerte er sich, blieb aber dennoch zuversichtlich: „Ich bin mir sicher, dass wir, wenn wir das noch in den Griff bekommen, auch punkten.“

Denn das war gestern nur dem SVH vergönnt, der hofft, dadurch einiges an Unsicherheit loswerden zu können. „Das ist auf jeden Fall schon einmal ein Anfang“, sagte Kaptan froh über den Sieg.

SV Hirrlingen: Wagner, Prozmann, de Souza, Biesinger, Deibler, Kramer, Kaptan, Saile (73. di Quattro), Smajli, Zug (61. Biesinger), Kuruscu.

SV Wurmlingen: Fröhlich, Fahrner, Neumeier, Bernd Kopp, Fuhrer, Daniel Kopp, Märkle, Barthelmeß (83. Storelli), Schaal (78. Hess), Straub, Theurer.

Hirrlingen besiegt Wurmlingen 2:1 mit spätem Treffer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball