Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sonnenbühl

Hochsaison zu Ostern: Museum zeigt Kunst am Ei

Bemalt, bestickt, perforiert - was mit Ostereiern alles möglich ist, können Besucher des Ostereimuseums in Sonnenbühl (Kreis Reutlingen) sehen.

17.03.2018

Von dpa/lsw

Künstlerin Miriama Bugarova verziert im Osterei-Museum ein Ei mit Perlen. Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw

Sonnenbühl. Über 1000 kunstvoll gestaltete Ostereier sind dort ausgestellt. «Wer mal selbst versucht hat, ein Ei zu bemalen, weiß wie schwierig das ist», sagte Museumsleiterin Anna Barkefeld. Über Ostern (bis 8. April) zeigen Künstler im Museum ihre Techniken zur Verzierung von Eiern. Eine Künstlerin perforiert die dünnen Schalen beispielsweise. Auch bemalte, beschriftete oder mit Stroh beklebte Eier sind in den Vitrinen des Museums zu sehen. Ein besonderer Überraschungseffekt: Einige sind von den Künstlern auch geöffnet und von innen bemalt worden.

Ob klein oder groß, von einer Henne gelegt oder von Menschenhand gefertigt: «Für uns sind alle Eier wertvoll», sagte Barkefeld. Nicht alle Exponate sind natürlichen Ursprungs: Ein Porzellanei aus einer russischen Porzellanmanufaktur stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist laut Barkefeld mehrere Hundert Euro wert. Es zählt ebenso wie ein Silber-Ei zu den teuersten Exponaten. Das Museum gibt es seit 25 Jahren. Aus diesem Anlass wird die Sonderausstellung «Rot in Schale» gezeigt.

Zum Artikel

Erstellt:
17. März 2018, 10:03 Uhr
Aktualisiert:
17. März 2018, 09:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. März 2018, 09:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen