Homeoffice und Co.

Die wichtigsten Dinge, die man dabei beachten sollte

29.06.2020

Effizientes Arbeiten von zu Hause aus kann eine Herausforderung sein. Es gibt unzählige Ablenkungen, weniger Rechenschaftspflicht und seltener Kommunikation als bei der Arbeit im Büro. Das heißt aber nicht, dass das erfolgreiche Meistern der Arbeit unmöglich ist. Es gibt viele Möglichkeiten, um von jedem Ort aus produktiv zu arbeiten. Unabhängig davon, ob man jeden Tag von zu Hause aus arbeitet oder nur bestimmte Tage in der Woche Homeoffice betreibt, sollten einige Dinge beachtet werden, um die Arbeitszeit optimal zu nutzen.

Reguläre Arbeitszeiten und Trennung von persönlicher Zeit

Der erste Schritt zur Sicherstellung der Produktivität bei der Arbeit von zu Hause aus ist das Auswählen von regulären Arbeitszeiten. Natürlich mag es verlockend sein, sich vollkommene Flexibilität zu geben, und an einem Tag auszuschlafen, während man am nächsten Tag bereits früh anfängt zu arbeiten. Allerdings kann es dazu kommen, viel Produktivität einzubüßen, wenn man sich nicht an ein gewisses Maß an Konsistenz hält. Reguläre Arbeitszeiten erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die gesamte Arbeit erledigt wird und es ist einfacher, mit Kollegen oder dem Chef in Kontakt zu treten. Dies bedeutet nicht, dass Sie jeden Tag von 9 Uhr bis 17 Uhr arbeiten müssen, denn man sollte vielmehr zu den Tageszeiten arbeiten, an denen man am produktivsten ist.

Bild: Pixabay

Auch die Trennung der Arbeitszeit von der persönlichen Zeit ist ein wichtiger Teil des Heimbüros. Dabei sollte man sich daran halten, wie lange man geplant hat, an diesem Tag zu arbeiten. Ansonsten läuft man Gefahr, sich auszulaugen und es kann sogar zum Burn-out kommen. Um außerdem Stress in der Freizeit zu reduzieren, sollte man sich bestimmte Tage freihalten, an denen man sich ohne schlechtes Gewissen ausruhen kann.

Heimbüro richtig einrichten

Es mag verlockend sein, von der Couch, dem Sessel oder sogar dem Bett aus zu arbeiten, aber dies könnte die Produktivität erheblich beeinträchtigen. Man sollte immer versuchen, seinen Tätigkeiten von einem einheitlichen Raum, demselben Schreibtisch und Stuhl nachzugehen, um dem Gehirn zu vermitteln, dass es Zeit für Arbeit ist, nicht für Entspannung. Dies kann dazu führen, dass Sie sich wacher, selbstbewusster und organisierter fühlen. Wichtig dabei ist, dass der perfekte Schreibtischstuhl ausgewählt wird, um Rückenproblemen vorzubeugen. Ein separater Raum als Büro hilft außerdem, Freizeit von der Arbeitszeit zu separieren.

Bild: Pixabay

Wichtig ist außerdem, dass eine gute Internetverbindung sichergestellt wird und der Laptop oder Computer den Anforderungen gewachsen ist. Sollte Ihr PC also lange brauchen, um bestimmte Programme aufzurufen, empfiehlt es sich ein Programm zur Defragmentierung zu installieren, um so die Geschwindigkeit zu erhöhen und lange Wartezeiten zu vermeiden. Sollte man allerdings Probleme mit dem Netzwerk haben, kann ein Netzwerk Sniffer dabei helfen, Netzwerkprobleme zu diagnostizieren und Anwendungen zu analysieren. So können Verlangsamungen leicht kategorisiert werden und unnötige Programme deinstalliert werden.

Das Beste aus dem Homeoffice machen

Schlussendlich kommt es darauf an, das Beste aus dem Arbeiten von zu Hause aus zu machen. Das Homeoffice bringt einige Vorteile mit sich. Um diese auch wirklich alle nutzen zu können, sollten die vorgestellten Voraussetzungen sichergestellt sein. Am Ende des Tages muss jeder selbst herausfinden, was für einen funktioniert und was nicht. Die oben genannten Tipps können dabei helfen, den Tag im Heimbüro effektiv zu gestalten.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2020, 14:24 Uhr
Aktualisiert:
29. Juni 2020, 14:24 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Juni 2020, 14:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen