Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kettensäge und Würfelzucker

Hommagen, Rechtecke, Sphingen und Labyrinthe in den Reutlinger Galerien

Reutlingen. Nach 2010 stellt Klaus Hack schon zum zweiten Mal in der Degerschlachter Galerie von Wilfried und Elisabeth Thron aus, diesmal Malerei und Skulpturen unter dem Titel „Die Frau im Rechteck“. Seine bundesweit viel beachteten Skulpturen siedeln zwischen Figürlichkeit und Abstraktion, zwischen Expressivität und filigraner Ausarbeitung. Hack, Jahrgang 1966, sägt und verarbeitet Kunstfiguren aus Kastanie, Pappel, Ahorn, Linde oder Eiche – mit Kettensäge und Stemmeisen.

05.11.2015

So schafft der im brandenburgischen Seefelde lebende Künstler großformatige Skulpturen zwischen den Triptychen der christlichen Typologie und den Fetischen fremder Naturvölker, wirbt die Galerie. Bei Thron sieht man figürliche Arbeiten, den Elfenbeinturm als Kunst, gemalte Porträts und großformatige Stadtlandschaften. Hack umhüllt seine Figuren. Er legt sie bloß, wonach d...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
5. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
5. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen