Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Die Energie-Agentur

Horb eröffnet Beratungs-Büro / Zuständig für den ganzen Kreis

Die Energie-Agentur für den Landkreis Freudenstadt hat ihren Sitz in Horb. Heute nimmt sie in einem Büro in der Neckarstraße 13 ihre Arbeit auf. Bereits am Samstagvormittag gab es eine Eröffnungsfeier in der Markthalle auf dem Flößerwasen.

14.05.2012

Horb. Musikalisch eröffnet wurde die Feierstunde von den „Aurelius-Sängerknaben? aus Calw mit ihrem Dirigenten Andreas Kramer, am E-Piano von Bernhard Kugler begleitet. Sie sangen die Lieder „Horch, was kommt von draußen rein? und „Kein schöner Land?. Vollends „hin und weg? waren die Feiergäste nach dem Titel „Der Schuhputzer?, mit dem die elf Sängerknaben später den offiziellen Teil der Eröffnung beendeten.

Oberbürgermeister Peter Rosenberger war auch sehr angetan von den frischen Stimmen, denn er begann seine Begrüßungsrede mit den Worten: „Junge, singende Menschen begeistern mit ihrem Gesang und verbreiten Energie.? Damit war die Brücke zur neuen Energie-Agentur schon gebaut.

Eines der Ergebnisse aus den Klimaschutzkonferenzen im Rahmen der „Klimaneutralen Kommune bis 2050? sei die Gründung der Agentur als gemeinnützige GmbH Ende vergangenen Jahres gewesen, so Rosenberger. Die Horber Agentur sei die 33. im Lande Baden-Württemberg und werde getragen von den Kommunen Empfingen, Eutingen und Horb, sowie den örtlichen Banken als Gesellschafter. Als kommissarische Geschäftsführer fungieren Monika Mitzkat und Eckhardt Huber, sowie Elke Zöhler als Geschäftsstellen-Leiterin ? alle drei sind bei der Stadtverwaltung. Anna Neumann ist als Energiemanagerin mit dabei und von der Verbraucherzentrale werden die Energieberater Heinrich Lutz aus Talheim und Thomas Pischner aus Isenburg abgestellt.

Rosenberger lud die Anwesenden gleich zur nächsten Klimaschutzkonferenz ein, die Ende diesen Jahres stattfinden wird.

Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (CDU) lobte in einem Grußwort die Stadt Horb, die auf dem Wege zu einem „Energie-Leuchtturm? sei. Was ihm besonders gut gefalle, sei das landkreisweite Agieren der Energie-Agentur. Das Thema sei frei von parteipolitischen Interessen. Fast im gleichen Atemzug bedauerte er, dass der größere Kabinenroller mit Elektroantrieb grün lackiert war… ? sonst wäre er damit eine Runde gefahren. Die Umweltfahrzeuge, die vor der Markthalle standen, gehören übrigens den Sanitär- und Heizungsbetrieben Faßnacht (Nordstetten) und Walz (Talheim).

Der Staatssekretär verwies darauf, dass bei hohen Investitionen darauf zu achten sei, dass die spätere Wertschöpfung in der Region bleibe. In Horb hatte es für Kritik gesorgt, dass der Nordstetter Solarpark „Reute? nicht vom heimischen Unternehmen „Deger-Energie? gebaut wird. Die Führung der „Energie Horb GmbH? ? Aufsichtsratsvorsitzender ist OB Rosenberger ? hatte das mit vergaberechtlichen und preislichen Gründen gerechtfertigt (wir berichteten).

Klar sei auch, so Fuchtel, dass Bauwerke in diesen Bereichen nicht immer besonders schön seien, aber das müsse man halt in Kauf nehmen, zumal es auch Aufträge für das örtliche Handwerk geben würde. Die Arbeit der Energie-Agentur in Horb werde weit über die Grenzen der Neckarstadt hinaus strahlen, war sich der Bundestagsabgeordnete sicher.

Von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg war deren Vorstandsvorsitzende Beate Weiser nach Horb gekommen. Als Kooperationspartner sei ihre Zentrale seit drei Jahren bereits in Horb engagiert und in letzter Zeit seien auch Beratungstermine in Eutingen und Empfingen hinzugekommen.

Weiser schilderte den Ablauf einer Erstberatung und informierte auch über die weiteren Vorgehensweisen. Durch das neue Domizil der Energie-Agentur in der Neckarstraße sei man jetzt „sichtbarer? als bisher in den Rathäusern.

Nach den Grußworten stellte Eckhardt Huber sich und die Mitarbeiterinnen in einem Rollenspiel im neuern Agentur-Büro vor. Künftig soll das Büro eine Anlauf- und Vermittlungsstelle für jede Art einer Energieberatung in Kooperation mit der Verbraucherzentrale sein. Dabei wird jegliche Hilfestellung in Fragen der aktuellen Zuschussprogramme gegeben. Die Agentur wird die Ratsuchenden von der Antragstellung eines Zuschusses bis hin zur Abrechnung der Maßnahme gegenüber der Zuschuss-Stelle begleiten. Es sollen Impulse für Energieeinsparungen und Gebäudemodernisierungen gegeben werden und zwar nicht nur für Wohnraum-Eigentümer und deren Mieter, sondern auch für kleine und mittlere Betriebe.

Auch an die Kinder hatte man am Samstag mit einem speziellen Programm gedacht. So gab es unter anderem drei Vorstellungen mit dem „Energie-Kasperle? in der Markthalle auf dem Flößerwasen.

Info: Die Energie-Agentur in der Neckarstraße 13 ist ab heute jeweils montags bis donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr geöffnet.

Die „Aurelius-Sängerknaben“ aus Calw begeisterten ihre Zuhörer am Samstag beim Start der Horber Energie-Agentur.

Bei der Feierstunde zur Eröffnung des Horber Energie-Beratungs-Büros in der Neckarstraße 13 gab es nicht für alle Ehrengäste eine Schere zur symbolischen Banddurchtrennung. Eine bekommen haben (von links) Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Beate Weiser von der Verbraucherzentrale, OB Peter Rosenberger und Bürgermeister Albert Schindler. Bilder: bin

Zum Artikel

Erstellt:
14. Mai 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
14. Mai 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Mai 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen