Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Politik

IN DEN SCHLAGZEILEN · HERMANN BORCHERT: Zschäpes fünfter Anwalt

Im Gericht hat er bislang noch nicht an der Seite seiner neuen Mandantin Beate Zschäpe gesessen. Dennoch hat der Münchner Strafverteidiger Hermann Borchert schon für viel Wirbel im NSU-Verfahren gesorgt.

14.11.2015

Von PAT

Der Mann, der seit 32 Jahren als Rechtsanwalt arbeitet, ist seit dieser Woche ein zusätzlicher Verteidiger der mutmaßlichen Rechtsterroristin - mittlerweile der fünfte.

Borchert hat schon länger Kontakt zu Zschäpe, mit ihm und seinem jungen Kanzleikollegen Mathias Grasel will sie nach ihrem langen Schweigen umfassend aussagen. Mit Terrorismus-Prozessen oder ähnlichem hatte Borchert bisher nie zu tun. Er war in Drogen- oder Körperverletzungs-Verfahren aktiv und berät Unternehmen.

Was Borchert nun in den Prozess um die NSU-Morde einbringt und ob er ihn noch einmal völlig neu aufzurollen vermag - darüber rätseln die Beobachter. Es wird bezweifelt, dass er dem Mandat gewachsen ist. Benutzt Zschäpe ihn und Grasel, um ihren Willen durchzusetzen?

Dass er ausgerechnet jetzt drei Wochen in Urlaub fährt und sich die Zschäpe-Aussage deshalb bis in den Dezember verzögert, wirft zudem die Frage auf: Ist das eine Provokation des Gerichts oder unterschätzt Borchert seine neue Aufgabe vollkommen?.

Fährt erstmal drei Wochen in den Urlaub: Zschäpes neuer Anwalt Hermann Borchert Foto: dpa

Zum Artikel

Erstellt:
14. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
14. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen