Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Leverkusen

Im Jubiläumsspiel enorm unter Druck

Gegen Tottenham Hotspur hilft Bayer Leverkusen nur ein Sieg.

18.10.2016
  • sid

Leverkusen. Bayer Leverkusen steht schon im dritten Gruppenspiel der Champions League gegen Tottenham Hotspur unter Druck. Nach zwei Remis muss ein Sieg her, um die Chance auf den Achtelfinal-Einzug zu wahren.

„Jetzt stehen wir unter Zugzwang. Da muss man ehrlich sein“, stellte Bayer-Vereinschef Michael Schade vor dem dritten Gruppenspiel gegen Tottenham Hotspur am heutigen Dienstag (20.45 Uhr/Sky) fest und forderte: „Ein Dreier muss her, sonst wird die Luft dünn.“ Auch Kapitän Lars Bender, dessen Einsatz im 100. Champions-League-Spiel für Bayer wegen einer Grippe fraglich ist, macht deutlich: „Es geht um alles.“

Nach zwei unnötigen Unentschieden gegen ZSKA Moskau (2:2) und AS Monaco (1:1) könnte der Werksclub den Achtelfinal-Einzug so gut wie abschreiben, wenn das in der Gruppe E führende Team aus dem Fürstentum (4 Punkte) in Russland gewinnt und Bayer selbst gegen Tottenham (3) leer ausgeht. „Noch haben wir alle Möglichkeiten, weiterzukommen“, sagte Bayer-Trainer Roger Schmidt. Er hofft, gegen AS Monaco am 7. Dezember „noch alles in der Hand“ zu haben. Allerdings nicht mit einer Leistung wie jüngst bei Werder Bremen (1:2). Damit wurde die Hoffnung getrübt, nach dem starken Auftritt gegen Borussia Dortmund (2:0), auf dem Weg zu einem Spitzenteam zu sein. In der Bundesliga rutschte Leverkusen ins Mittelfeld (10. Platz).

Statistik macht Mut

Gegen Tottenham, das in dieser Saison bislang als einziges Team Pep Guardiolas Manchester City besiegt hat, steht Bayer daher enorm unter Druck und will unbedingt gewinnen. „Wenn uns das gelingen sollte, sind wir wieder in der Spur“, meinte Bayer-Sportchef Rudi Völler bei „Sky“ und versprach: „Vielleicht ist es gut, dass wir jetzt gegen so eine Klassemannschaft spielen.“ Deshalb fordert Abwehrchef Ömer Toprak, sich an der bisher besten Partie der Saison zu orientieren: „Gegen Tottenham müssen wir ein Spiel abliefern wie gegen Dortmund.“

Bestärkt wird der Optimismus vor der Partie durch die Statistik: Saisonübergreifend ist das Werksteam von Bayer 04 zuletzt zehnmal in der BayArena ungeschlagen geblieben.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.10.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball