Kirchen

Im KZ Verscharrte werden wieder zu Familienangehörigen

Von Hans-Michael Greiß

Die Besucher des „Empfinger Nachtcafés“ erlebten am Freitagabend im katholischen Gemeindesaal Pavel Hoffmann, der das Konzentrationslager Theresienstadt überlebte und dem heutigen Antisemitismus engagiert entgegentritt. Anstelle des krankheitsbedingt verhinderten Enkels des KZ-Kommandanten Rudolf Höß stellte David Lüllemann den Verein „Zeugen der Zeitzeugen“ vor.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.