Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kirchen

Im KZ Verscharrte werden wieder zu Familienangehörigen

Die Besucher des „Empfinger Nachtcafés“ erlebten am Freitagabend im katholischen Gemeindesaal Pavel Hoffmann, der das Konzentrationslager Theresienstadt überlebte und dem heutigen Antisemitismus engagiert entgegentritt. Anstelle des krankheitsbedingt verhinderten Enkels des KZ-Kommandanten Rudolf Höß stellte David Lüllemann den Verein „Zeugen der Zeitzeugen“ vor.

29.10.2018

Von Hans-Michael Greiß

Über 2000 Jahre bösartige Vorurteile gegen Juden, die als Christen oder Muslime den jüdischen Gott für sich vereinnahmt hätten, gipfelten in dem schlimmsten Verbrechen der Menschheit, alle jene vernichten zu wollen, nur weil sie als Juden geboren wurden. Trotz der belegten, jede Vorstellung sprengenden Zahlen an Opfern, verbreite sich aus Dummheit oder Böswilligkeit eine Unkenntnis oder Leugnung ...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Oktober 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
29. Oktober 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen