Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ein Kommentar zum „Boykottaufruf Tübinger Poetikdozentur“

Im Netz der Dummheit

Ein „Netzwerk für Diskriminierungsfreies Tübingen“ hat in einer Pressemitteilung vom 7. November zu einem „Boykott Tübinger Poetikdozentur 2014“ aufgerufen. Sie schreiben: Vor dem Hintergrund der Debatten über das N-Wort und M-Wort (gemeint ist „Neger“ und „Mohrenkopf“, Anmerkung der Redaktion) ist die geplante Veranstaltung eine Farce! Wir fordern die schwarzafrikanischen Autorinnen Taiya Selasi, Chika Unigwe, Nii Ayikwei und Parkes Priya Basil auf, an der „Tübinger Poetikdozentur 2014 nicht teilzunehmen.

11.11.2014

Erwähnt wird auch, dass der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer auf einer Wahlveranstaltung am 6. Oktober unverändert an seiner früheren Äußerung des diskriminierenden N-Wortes und des M-Wortes gegen schwarze Menschen festgehalten habe, indem er die Worte fünf Mal wiederholte. Dabei habe er sich auch auf Sprachwissenschaftler der Uni Tübingen berufen. Auch die Tübinger Uni legitimiere also Di...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball