Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Im kommenden Jahr 162 neue Stellen im Justizbereich
Der baden-württembergische Justizminister Guido Wolf lächelt. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

Im kommenden Jahr 162 neue Stellen im Justizbereich

Das Justizressort hat bei den Verhandlungen zum Haushalt 2017 insgesamt 162 neue Stellen rausgeschlagen.

18.10.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart. Davon sollen dem Vernehmen nach 74 Stellen den Gerichten und Staatsanwaltschaften zugute kommen. Der Strafvollzug soll von 67 neuen Stellen profitieren. Zudem soll es 21 neue Stellen für Wachtmeister bei den Gerichten geben, wie auch mehrere Medien am Dienstag berichteten.

Zugleich muss Justizminister Guido Wolf (CDU) im Jahr 2017 rund 20 Millionen Euro einsparen. Dies soll unter anderem durch Mehreinnahmen aus Gebühren geschehen. Die grün-schwarze Koalitionsspitze hatte sich am Sonntag auf Grundzüge für den Haushalt 2017 geeinigt. Der Entwurf wird an diesem Dienstag in den Regierungsfraktionen beraten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.10.2016, 13:06 Uhr | geändert: 18.10.2016, 11:10 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball