Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
München

In ICE eingeschlossen: Mann randaliert im Hauptbahnhof

In München hat ein 66-Jähriger aus Stuttgart in einem ICE randaliert und Schaden von 2500 Euro verursacht, nachdem er aus Versehen in dem Zug eingesperrt wurde.

18.04.2016
  • dpa/lsw

München. Wie die Bundespolizei am Montag berichtete, war der Mann am Samstag allein in dem Zug und wollte ein Notausstiegsfenster einschlagen, um wieder rauszukommen. Zunächst war unklar, warum sich der Senior in dem Fernzug aufhielt. Die Ermittler vermuten, dass er sich vor dem Bahnpersonal versteckt hat oder in den ICE am Zielbahnhof eingestiegen ist, um die von den Fahrgästen liegengelassenen Pfandflaschen aufzusammeln.

Als der Rangierlokführer den Zug aus dem Hauptbahnhof fahren wollte, bemerkte er, wie der Mann in dem verschlossenen ICE auf die Scheibe einschlug. Beamte der Bundespolizei holten den 66-Jährigen aus dem Zug. Dabei beschwerte sich der Mann darüber, dass es viel zu schwer wäre, das Fenster komplett zu zerschlagen. Gegen den Stuttgarter wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.04.2016, 21:25 Uhr | geändert: 18.04.2016, 18:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball