Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zum gescheiterten Bau des Kohlekraftwerks bei Brunsbüttel.

In Windrichtung

Zum gescheiterten Bau des Kohlekraftwerks bei Brunsbüttel.

22.07.2012

Super! Ich bin begeistert! Ich wohne in St. Margarethen – nur sechs Kilometer von dem geplanten Standort in Brunsbüttel weg – und das genau in Windrichtung.

Aber was mich wundert, ist, dass bisher überhaupt noch nicht über eine Alternative nachgedacht worden ist. Warum baut man in Brunsbüttel kein hocheffizientes Gas-Dampfturbinenkraftwerk, das auch viel leichter dem ständig schwankenden Strombedarf angepasst werden könnte, als ein schwerfälliges Kohlekraftwerk?

Es kommen hier immer mehr Windenergieleitungen an – auch aus Offshorewindparks. Wenn die Flaute haben, dann braucht es ein Gaskraftwerk, das dann hochgefahren werden kann, um die Leitungen optimal zu nutzen und immer gleichmäßigen Strom zu liefern.

So ein Kraftwerk würde hier sicher nicht auf Gegenwehr stoßen.

Eckart Grulke, Sankt Margarethen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.07.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball