Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübingen

Informatiker bauen an Chips mit

In einem großangelegten europäischen Projekt mit dem Namen „Things2do“ zur Entwicklung und Optimierung von maßgeschneiderten elektronischen Chips arbeiten auch zwei Tübinger Informatiker mit:

11.06.2015
  • ST

Tübingen. Die Professoren Oliver Bringmann und Professor Wolfgang Rosenstiel arbeiten daran, die Leistungsaufnahme von Schaltungen, die in der neuen Technologie produziert wurden, zu analysieren und zu verringern. So soll unter anderem die Laufzeit von Mobilgeräten und Internet-of-Things-Anwendungen verlängert werden. Ziel ist es, dass kleine und mittelständischen Firmen, aber auch Forschungseinrichtungen ihre Chips selbst zusammenfügen und herstellen können.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.06.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball