Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübingen

Infos gegen Einbrüche

In einem Gigaliner informiert am kommenden Dienstag, 30. Oktober, das Landeskriminalamt auf dem Tübinger Holzmarkt über Einbruchschutz.

27.10.2012

Tübingen. Im Kreis Tübingen wird wieder häufiger eingebrochen: Von Januar bis September 2012 gab es 82 Wohnungseinbrüche. Im Jahr vorher waren es in diesem Zeitraum nur 38 Einbrüche. Weil die Diebe im Herbst und Winter gezielt die frühe Dämmerung nutzen, um in Wohnungen zu gelangen, informiert die Kriminalpolizei nun darüber, wie sich Bewohner vor den unliebsamen „Gästen“ schützen können.

„An den meisten Tatorten stellen wir fest, dass die Ganoven problemlos in die Häuser gelangen konnten“, sagt Kriminalhauptkommissar Lothar Rieger. Innerhalb kürzester Zeit würden sie Türen und Fenster aufhebeln. „So einfach sollte man es den Dieben nicht machen.“ Um Einbrüche zu verhindern, brauche man die Wohnung jedoch nicht zur Festung ausbauen: Es gibt relativ einfache Vorsichtsmaßnahmen, mit denen Dieben die Tour vermasselt wird. Welche das sind, darüber klärt das Landeskriminalamt Stuttgart am Dienstag in seinem riesigen „Informations-Truck“ auf, der von 10 bis 18 Uhr auf dem Holzmarkt steht. Auch Lothar Rieger ist vor Ort – und wer will, kann mit diesem Experten für Sicherungstechnik einen kostenlosen Hausbesuch vereinbaren.

Neben der Sicherheitstechnik rät die Polizei, grundsätzlich Anwesenheit vorzutäuschen: „Lassen Sie das Licht brennen und schalten Sie das Radiogerät an“, so Polizeisprecher Ewald Raidt. Hilfreich sei dabei eine Zeitschaltuhr. Zudem solle auf verdächtige Personen und Fahrzeuge geachtet werden. In jüngster Zeit seien nämlich etliche Einbrüche verhindert worden, weil die Nachbarn aufmerksam waren. Und schließlich sollen Bewohner auf Schwachstellen am Haus achten, zum Beispiel auf gekippte Fenster. Die seien eine leichte Hürde für Diebe.ST

Info: Fragen zur Sicherheitstechnik und zur Vorbeugung von Einbrüchen beantwortet Kriminalhauptkommissar Lothar Rieger unter der Telefonnummer 0 70 71 / 972-81 71.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.10.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball