Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Organisierte Hilfe

Infoveranstaltung: Im Dezember kommen Flüchtlinge nach Fischingen

In der Sitzung des Arbeitskreises Asyl und Flucht Sulz, die aus aktuellem Anlass am Donnerstag in Fischingen stattfand, konnten die neuesten Infomationen ausgetauscht werden. Neben Bergelden und Glatt werden im Dezember auch hier die ersten Flüchtlinge eintreffen.

21.11.2015
  • Margita Manz

Fischingen. Die AK-Gruppe aus Bergfelden konnte vom gelungenen Start mit den syrischen Flüchtlingen berichten, die ins Rathaus in den vergangenen Tagen eingezogen sind. Zahlreiche Ehrenamtliche haben die notwendigen Arbeitsgruppen gebildet und können nun nach bewährtem Muster des AK Sulz die Flüchtlinge betreuen. Erste Begegnungen sind erfolgreich verlaufen. In Bergfelden ist man guten Mutes, die gestellten Aufgaben gut zu meistern.

Anne Hermann-Eisele, Soziarbeiterin vom Landratsamt Rottweil, berichtete über den neuen Intensiv-Sprachkurs mit 320 Stunden in Oberndorf, zu dem sich die noch nicht anerkannten Flüchtlinge anmelden können. Damit der Kurs stattfinden kann, müssen mindestens 20 Flüchtlinge daran teilnehmen. Sie hatte zur Eile mit den Anmeldungen geraten, da mit der Anerkennung des Asylwunsches die Bewerber vom Kurs ausgeschlossen werden und zurzeit täglich weitere Anerkennungen eintreffen. Für diese Personen wird vom Job-Center für Arbeit ein Sprachkurs mit Zertifikat angeboten.

Für die Anmeldung muss der Wissensstand, Kenntnisse des Alphabetes in lateinischer oder arabischer Schrift sowie der Aufenthaltstitel zur Info vorgelegt werden. Diese Auskünfte werden vom Betreuerteam aus Glatt und Bergfelden gesammelt und weitergegeben.

Urs Thiel regte an, dass die Gruppe „Arbeit und Vermittlung“ nun verstärk aktiv werden muss, da fast täglich die Anerkennung als Flüchtling für die registrierten Asylbewerber eintreffen, die dann eine Arbeit suchen und ausüben dürfen. Auch hierfür müssen Angaben für Berufswünsche, Ausbildungsstand und Vorkenntnisse gesammelt und ausgewertet werden, damit geeignete Stellen gefunden und über das Arbeitsamt vermittelt und genehmigt werden können. Für eine erfolgreiche Vermittlung steht vor allem die deutsche Sprache im Vordergrund, was zu erheblichen Verzögerungen der Arbeitsaufnahme führen kann.

Arbeitskreis mit eigener Webseite

Als Rückblick gab Thiel einen kurzen Querschnitt der Fortbildung über interkulturelle Sensibilisierung mit Sabine Schumann bekannt (die SÜDWEST PRESSE berichtete). Schumann ist bereit, diesen Kurs zu wiederholen, wenn Interesse besteht. Dazu kann man sich beim AK Asyl in Sulz melden.

Der Arbeitskreis hat seit dieser Woche auch eine Webseite. Unter www.AK-Asyl-Sulz.de können ab sofort die Aktionen und Veranstaltungen des Arbeitskreises mit verfolgt und unterstützt werden. Somit ist ein weiterer Schritt unternommen worden, die Arbeit des Arbeitskreises öffentlich zu machen. Auf der Webseite sollen auch eventuelle Bedarfsanforderungen oder Hilfsangebote eingestellt werden können.

Sabrina Glöckler, Sachgebietsleiterin Bürgerdienste der Stadt Sulz, überbrachte Grüße an die Versammlung von Bürgermeister Gerd Hieber. Dieser regte an, die Ehrenamtlichen als Anerkennung für ihre Leistungen zu einem gemeinsamen Abend einzuladen. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Als weitere Fortbildung hat die Sozialarbeiterin Elke Börnard „Supervision“ kostenlos für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer angeboten. „Wie kann ich meine eigenen Grenzen wahrnehmen und wahren“? Supervision ist eine Form der Beratung für Mitarbeitende in psychosozialen Berufen, die der Überprüfung und Verbesserung der eigenen Arbeit dient. Zu dieser Fortbildung mit Einzelberatung oder in Gruppen kann man sich über den AK anmelden.

Musiklehrerin Manuela Schneider würde gerne Flötenunterricht für Flüchtlingskinder anbieten. Dazu wird in de nächsten Tagen ein Besuch in den Unterkünften vorbereitet.

Info Der Bürgerarbeitskreis lädt am Mittwoch, 9. Dezember, 18.30 Uhr zu einem Vortragsabend Flucht und Willkommen mit Karin Schmidtke und Peter Schimak in den Bürgersaal ein. Karin Schmittke war auf der Balkanroute unterwegs und wird über ihre Erfahrung mit den Flüchtlingen in Wort und Bild berichten, die sie teilweise begleiten und ihnen weiterhelfen konnte.

Infoveranstaltung: Im Dezember kommen Flüchtlinge nach Fischingen
Die Runde der Ehrenamtlichen des AK Asyl und Flucht Sulz wird immer größer. Mit jedem neuen Ort, der Flüchtlinge aufnimmt, wird die Arbeit umfangreicher. Viele Freiwillige haben sich auch in Fischingen für die Mithilfe entschieden.Bild: maz

Nachdem die normalen Tagespunkte abgearbeitet waren, teilten sich die Teilnehmer in die verschiedenen Arbeitsgruppen auf. Eine große Gruppe bildete sich bei der „Fischinger Runde“. Zusammen mit Ortsvorsteherin Rita Seitz gruppierten sich die Fischinger am großen Tisch. Auf die Fischinger Mitbürger kommt ab Dezember die neue Situation mit Flüchtlingen zu. Im Rathaus ist die bestehende Wohnung als Unterkunft hergerichtet worden. Zwölf bis 14 Personen sollen dort untergebracht werden. Um mit dieser ungewohnten Situation umgehen zu können, wird sich auch hier eine aktive Gruppe als Arbeitskreis bilden. Die Informationen des AK Sulz aus Glatt und Bergfelden können für die Fischinger nützlich sein. Engagierte Bürger aus Fischingen wollen in bewährter Form die Flüchtlings-Arbeit aufnehmen.

Die allgemeine Verunsicherung und die teilweise kursierende Angst der Bevölkerung sind auch in Fischingen vorhanden. Deshalb wird auch hier vor Ort ein Arbeitskreis eingerichtet, bei dem Ansprechpartner benannt werden und der Erstkontakt mit den Ankommenden geregelt werden kann. Von den Teilnehmern an der Runde am Donnerstag wurde der Impuls gegeben, dass es sehr hilfreich für alle Helfenden und Misstrauischen, oder gar ängstlichen Mitbürger wäre, einen 10-Punkte-Katalog über Grundsätzliches an die Hand zu bekommen. Fehlinformationen und Panikmache könnten durch eine gezielte „Handreichung“ mit Anleitung zum Umgang mit den Flüchtlingen, deren Kultur und Glauben, ausgeräumt oder abgeschwächt werden. Versicherungstechnische Fragen und Allgemeines im Alltag mit den Flüchtlingen wurde eingehend erörtert. Sobald bekannt ist, wann und wie viele Flüchtlinge in Fischingen ankommen, werden sich die Ehrenamtlichen wieder treffen, um erforderliche Aktionen zu starten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball