Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Innenminister Strobl für mehr Videoüberwachung

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) will mit verstärkter Videoüberwachung die Sicherheit erhöhen.

26.10.2016

Von dpa/lsw

Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU). Foto: Silas Stein dpa/lsw

Stuttgart. «Videoüberwachung hilft Straftaten aufzuklären, Videoüberwachung schreckt ab und verhindert Straftaten. Der Vorstoß von Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat meine volle Unterstützung», betonte Strobl am Mittwoch.

Als Konsequenz aus den Gewalttaten von München, Ansbach und Würzburg will de Maizière (CDU) die Videoüberwachung ausweiten. Vor allem privaten Betreibern soll das Installieren von Kameras in Einkaufszentren und auf Parkplätzen rechtlich erleichtert werden. Das sieht ein Gesetzentwurf des Bundesinnenministeriums vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die «Ruhr Nachrichten» hatten zuerst darüber berichtet. Die Pläne sollen vor allem privaten Betreibern das Installieren von Kameras in Einkaufszentren oder auf Parkplätzen erleichtern.

Die Videoüberwachung schafft laut Strobl mit geringem Aufwand beachtlich viel Sicherheit. «Man wägt ab zwischen Datenschutz und Sicherheit - und die Sicherheit hat dabei ein großes Gewicht. Das gilt gerade in Zeiten wie diesen.» Eine Gesellschaft könne nur frei sein, wenn sie in Sicherheit lebe.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Oktober 2016, 16:23 Uhr
Aktualisiert:
26. Oktober 2016, 16:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Oktober 2016, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen