Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Eineinhalb hauptamtliche Hirten

Investiturgottesdienst für den neuen Eutinger Pfarrer Beda Hammer

Beda Hammer ist am Samstag als neuer Pfarrer für die Seelsorgeeinheit Eutingen im Gäu ins Amt eingesetzt worden. Vertreter aller vier Kirchengemeinden haben gratuliert.

13.09.2010
  • Rainer Sattler

Eutingen/Weitingen. Außergewöhnliche Ereignisse rechtfertigen ungewöhnliche Zeiten. So erklärte Dekan Markus Ziegler die ungewohnte Stunde der Investiturfeier für Beda Hammer, der ab sofort der neue Pfarrer für die Seelsorgeeinheit Eutingen im Gäu ist. Am Samstag um 16.30 Uhr hatten sich in der Weitinger Kirche Sankt Martinus Gläubige aus allen vier Kirchengemeinden versammelt.

Der Dekan gab einen Überblick über die Biografie des Geistlichen: 1958 in Stuttgart geboren, 1982 zum Diakon und 1984 zum Priester geweiht, wurde Beda Hammer nach vier Vikarsjahren 1988 zum Pfarrer ernannt. Er wirkte in verschiedenen Gemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart und wurde im März 2010 von Bischof Dr. Gebhard Fürst zum Pfarrer für Eutingen ernannt. Sieglinde Wetzel verlas das Ernennungsschreiben des Bischofs. Mit dem feierlichen Investiturversprechen nahm der Geistliche sein neues Amt an. Der Dekan gab ihm das Geleit zum Priestersitz. Bei der anschließenden Schlüsselübergabe wurde Pfarrer Hammer Hausherr in Sankt Martinus, Sankt Georg (Rohrdorf) Sankt Stephanus (Eutingen) und Sankt Nikolaus (Göttelfingen). Beda Hammer sah in der Investiturfeier in Weitingen kein Exil. Seinen Wohnsitz hat er im Eutinger Pfarrhaus. Lothar Schurer sprach im Namen aller vier Kirchengemeinden und versicherte: „Wir sind zur gemeinsamen Arbeit bereit.“

Pfarrer Hammer konnte dann gleich seine erste Amtshandlung vornehmen und die neue Gemeindereferentin Manuela Knopp verpflichten. Sie sei zwar nur zu 50 Prozent in der Seelsorgeeinheit Eutingen tätig, doch er hoffe, dass die eine Hälfte ergiebig und Freude bringend sein werde. In seiner ersten Predigt im neuen Wirkungskreis hielt sich der neue Pfarrer an das Lukas-Evangelium mit den Gleichnissen vom verlorenen Sohn und vom verlorenen Schaf. „Pastor“ sei das griechische Wort für „Hirte“, erläuterte er, und warb darum, dass sich die ganze Gemeinde die Hirtensorge zu eigen machen möge, denn eineinhalb hauptamtliche Hirten könnten nicht alles leisten. Zum Stellenwert des Pfarrers bewies Beda Hammer mit einer witzigen Geschichte Humor: Im Religionsunterricht fragte der Lehrer, wenn Jesus der gute Hirte ist, was sind dann die Pfarrer? Die Antwort einer schlagfertigen Schülerin: „Das sind die Schäferhunde!“

Den eigentlichen Gottesdienst feierte der neue Eutinger Pfarrer in Konzelebration mit Dekan Markus Ziegler, seinen Amtsbrüdern Klaus Rennemann, Charles Okereke, Eric Wiafe und Thomas Schmollinger. Gläubige aus allen vier Gemeinden verlasen die Fürbitten. Die Abordnungen der Ministranten brachten zur Gabenbereitung spezifische Geschenke mit Bezug zu den jeweiligen Gotteshäusern und ihren Anliegen. So kam auch ein Ziegel vom Dach der Eutinger Kirche auf den Gabentisch. Den kirchenmusikalischen Beitrag leisteten, im Chor versammelt, die Aktiven der Kirchenchöre Rohrdorf und Göttelfingen, die Weitinger Chorschola und „Effata“ aus Eutingen unter der Leitung von Matthias Heid – eine wohlklingende Premiere. Die Begleitung und das Orgelspiel kamen von Kristofer Kiesel. Nach dem von Pfarrer Hammer gespendeten Wettersegen hieß es „Nun danket alle Gott!“.

Nach dem Investiturgottesdienst hieß die Seelsorgeeinheit Eutingen im Gäu ihren neuen Pfarrer willkommen: Auf dem Weitinger Kirchplatz folgte die zivile Begrüßung, bei der dem neuen Pfarrer viele Blumen überreicht wurden. Lothar Schurer sprach stellvertretend für die vier Kirchengemeinden. Er erinnerte an die Trennung der bis 2009 bestehenden Seelsorgeeinheit Oberes Gäu und die Befürchtungen, dass die künftige kleinere Einheit nur schwerlich einen eigenen Pfarrer bekommen würde. Um so erfreulicher sei nun der jetzige Anlass zum Feiern. Schurer machte deutlich, dass die vier Gemeinden grundverschieden seien und ihre Eigenarten hätten, aber doch zur fruchtbaren Zusammenarbeit bereit seien. Belege dafür gebe es reichlich.

Investiturgottesdienst für den neuen Eutinger Pfarrer Beda Hammer
Dekan Markus Ziegler überreicht Pfarrer Beda Hammer die Schlüssel für die Kirchen der vier Gemeinden.Bilder: rs

Investiturgottesdienst für den neuen Eutinger Pfarrer Beda Hammer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball