Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
1860 München

Investor greift Hoeneß an

Ismaik erwägt Klage gegen den Lokalrivalen.

06.12.2016
  • SID

München. Investor Hasan Ismaik von Fußball-Zweitligist 1860 München hat Uli Hoeneß, Präsident des Lokalrivalen Bayern München, mit scharfen Worten attackiert und dem deutschen Rekordmeister mit einer Klage gedroht. Ismaik behauptet auf seiner Facebook-Seite, der Verkauf der Löwen-Anteile an der Allianz Arena 2006 für elf Millionen Euro an den FC Bayern sei nicht mit rechten Dingen zugegangen.

„Wenn es der erklärte Wunsch unserer Mitglieder und Fans ist, diesen Fall wieder aufzurollen, werde ich die besten Anwälte einschalten, um die Wahrheit ans Licht zu bringen“, schrieb Ismaik. Zudem kritisierte er Hoeneß' Aussage, 1860 sei schwindsüchtig. „Wer glaubt Hoeneß eigentlich zu sein?“, schrieb Ismaik: „An Hoeneߑ Stelle wäre eigentlich Demut angebracht, stattdessen versucht er sich auf unsere Kosten lustig zu machen. Hat er in den letzten Jahren nichts dazu gelernt?“

Mit sofortiger Wirkung hat sich 1860 von Thomas Eichin getrennt. Der Sportdirektor war im Zuge der Entlassung von Trainer Kosta Runjaic, die angeblich über ihn hinweg beschlossen wurde, bereits von Investor Ismaik öffentlich demontiert worden. sid

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.12.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball