Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Jagd im Schlaraffenland

Jäger und Landwirte sind uneins über Bekämpfung der Wildschweine

Für die einen sind sie die Pest, für die anderen ein gefundenes Fressen: Wildschweine spalten die Gemüter von Landwirten und Jägern. Klar ist: Auch im Landkreis Tübingen gibt es immer mehr Schwarzkittel, die in Feld und Wald fressen, was ihnen vor den Rüssel kommt. Dabei richten die Wildtiere oft erheblichen Flurschaden an.

01.09.2014
  • Uschi Hahn

Kreis Tübingen. „Oh je“, sagt Christian Reutter nur, wenn er auf das Thema Wildschweine angesprochen wird. Der Hagellocher Landwirt ist seit 1999 Sprecher der Bauern im Kreis Tübingen. „Seither begleitet mich das Problem.“ Bis vor 20 Jahren habe das Schwarzwild auf der Suche nach Nahrung nur in den Randgebieten von Schönbuch und Rammert Äcker und Wiesen umgepflügt. Heute aber gebe es im Kreis „ke...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball