Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Dylan-Konzert

Jede normale Wiese

Noch mehr Kritik am Organisatorischen rund um das Dylan-Konzert am Sonntagabend auf den Tübinger Mühlbachäckern.

23.06.2015

Es gibt im Leben wichtigere Dinge als diese und ich sehe Dylan zu oft live um über das Sparkassen Carré in Tübingen lange zu grollen. Dennoch darf man sich über manche Entscheidungen der Veranstalter und Verantwortlichen schon wundern. Eine Freilichtarena mit tiefer gelegter Bühne macht nur Sinn, wenn die „Zuschauerränge“ dann auch so stark ansteigen, dass hintere Reihen auch noch Sicht haben. Eine Bühne, die dann auch noch an den Seiten komplett verhangen ist, schränkt den Sichtwinkel der Zuschauer zudem so stark ein, dass herauskommt was herauskam.

Rund 20 Prozent des Publikums dürften rein gar nichts gesehen haben, was keinesfalls nur an den Regenschirmen lag. Jede normale Wiese hätte es besser getan. Tübingen hat offenbar keine wirkliche Erfahrung mit solchen „Großveranstaltungen“ und zeigt sich völlig überfordert.

Die Location war den 8000 Besucher niemals angemessen und es wurden definitiv zu viele Karten verkauft. Wenn einer wie Dylan schon einmal da ist, dann auch zulangen, könnte man fast meinen. Peinlich und blamabel für Ihre schöne Stadt.

Marcus Siebler, Gerolsbach (Bayern)

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juni 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
23. Juni 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort