Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Jellyfish - vom Meer getragen

Achtung, Meisterwerk! Virtuoser Frauenschicksals-Reigen zwischen Magie und Wirklichkeit in Israel.

Achtung, Meisterwerk! Virtuoser Frauenschicksals-Reigen zwischen Magie und Wirklichkeit in Israel.

MEDUZOT
Israel

Regie: Etgar Keret, Shira Geffen
Mit: Sarah Adler, Nikol Leidman, Gera Sandler, Noa Knoller

- ab 6 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.11.2015
  • ust

Aus dem Meer vor Tel Aviv steigt plötzlich ein kleines rothaariges Mädchen mit einem weißroten Rettungsring. Niemand kennt es, keiner vermisst es, sprechen tut es auch nicht. Es läuft der jungen Batya in die Arme und ruft ihre untergegangenen Kindheitserinnerungen wach.

Die junge Israelin ist eine der Protagonistinnen in „Jellyfish“, dem preisgekrönten Debüt-Film des Regieduos aus den Autoren, Etgar Keret und Shira Geffen, die auch privat ein Paar sind. In einem geteilten und verminten Land wie Israel eröffnet das Meer einen geradezu rettenden Horizont.

Die Philippinin Joy träumt davon, ihrem fernen Sohn ein Spielzeugschiff zu kaufen. Die erzwungene Mutter-Sohn-Trennung wird in einer emotionalen Mutter-Tochter- Distanz gekontert. Aber auch in dieser – der Beziehung zwischen einer Schauspielerin und ihrer kranken Mutter – blitzt hinter der Kälte kurz die verlorene Nähe auf.

Bei einem frischverheirateten Paar scheint sich ebenfalls keine Innigkeit herstellen zu wollen. Die Braut bricht sich beim Hochzeitsfest das Bein und statt in der Karibik verbringt das Paar seine Flitterwochen nun in einem Hotel der Stadt. Nichts ist so wie erträumt, überall treffen Einsamkeiten aufeinander und immer bedarf es einer Mittlerin. Eine schöne magische Tragikomödie. ust

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 21.07.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige