Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Jetzt offiziell: Die Bayern dürfen vom Triple träumen
Alle auf Arturo Vidal: Zum kollektiven Jubel stürzten sich die Mannschaftskollegen nach dem Ausgleichstreffer zum 1:1 im Champions-League-Duell bei Benfica Lissabon (Endstand: 2:2) auf den erfolgreichen Torschützen der Bayern. Foto: dpa
Auf dem Mannschaftsbankett in Lissabon formulieren Münchens Bosse selbstbewusst ihre Ambitionen in der Eliteliga

Jetzt offiziell: Die Bayern dürfen vom Triple träumen

Nach dem Einzug in das Halbfinale der Champions League reden die Münchner ungehemmt von dem ultimativen Saisonziel, das die Triumphe in Bundesliga, DFB-Pokal und Europas Königsklasse umfasst.

15.04.2016
  • ARMIN GRASMUCK

München. Spät in der Nacht, so ist aus der portugiesischen Metropole zu hören, hat Karl-Heinz Rummenigge ganz neue Töne angeschlagen. Der Vorsitzende des Bayern-Vorstands hob bei der auf Fernreisen traditionellen Bankettrede im Ballsaal des Mannschaftshotels das mit Rotwein gefüllte Glas und richtete sich an Uli Hoeneß. "Uli, wir erwarten, dass du mit deiner Frau Susi jetzt auch im Halbfinale dabei bist", sagte Rummenigge. "Und dann hoffen wir, dass die Reise eine Runde weiter geht - nach Mailand." Hoeneß hatte zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren ein Auswärtsspiel der Bayern im Europapokal begleitet. In der norditalienischen Metropole wird am 28. Mai das Endspiel der Königsklasse ausgetragen.

Mit dem 2:2 bei Benfica Lissabon im Rückspiel des Viertelfinales und dem daraus resultierenden Einzug in die Runde der letzten Vier - dies war bereits direkt nach dem Schlusspfiff zu spüren - haben die Bayern einen Meilenstein in dieser Saison erreicht. "Ich glaube, ohne Arroganz darf man ein bisschen träumen heute Abend", sagte Rummenigge. "Wir haben das große Ziel Mailand und sollten alle versuchen, dieses große Ziel nach 2001 auch 2016 zu erreichen."

Vor 15 Jahren triumphierten die Münchner auf dem Rasen des legendären Meazza-Stadions in dem Endspiel gegen Valencia. Im Frühjahr 2016 dürfen die Bayern sogar von dem Triple, den Erfolgen in Bundesliga, DFB-Pokal und der Champions League, träumen - selbst wenn sie zuletzt eher nüchtern punkteten und von den berauschenden Auftritten, mit denen sie die Anhänger im Herbst begeisterten, weit entfernt zu sein scheinen.

Die rationale Spielweise, mit der die Münchner in dieser entscheidenden Phase der Saison agieren, wirkt wie ein Lehrstück des Trainers Pep Guardiola. Der renommierte Fußballlehrer ist von seiner bevorzugten Art der ultimativen Dominanz leicht abgewichen. Selbstverständlich geht es ihm weiter darum, den Ball in den eigenen Reihen zu halten oder ihn über konsequentes Pressing schnell zurückzugewinnen. Doch in diesem Frühjahr geht Sicherheit vor. Das Pressing ist wohl bedacht, die Grundformation der Elf etwas defensiver ausgerichtet.

Guardiola hat ganz offensichtlich die Konsequenzen aus den ernüchternden Erlebnissen der vergangenen Jahre gezogen. Auf die langen Pässe des Gegners, mit denen seine damals stur auf Angriff gepolte Mannschaft in den Halbfinals von Real Madrid und Barcelona böse überrascht wurde, wartet jetzt zumeist die gut aufgestellte Abwehr der Bayern. In der Konsequenz bedeutet dies, dass selbst ein Großkaliber wie Robert Lewandowski, der erfolgreichste Torjäger dieser Spielzeit und einer der besten weltweit, auf der Ersatzbank schmoren muss, wenn es die Taktik des Trainers erfordert. In Lissabon zog Guardiola die Variante mit Xabi Alonso als Abräumer vor der Abwehr vor.

"Es tut mir leid für die anderen", sagte Guardiola kurz nach dem Ende des Spiels, "aber wir sind da." Die Gegner, die bei der Auslosung des Halbfinales heute in Nyon im Topf liegen, sind allesamt große Namen im europäischen Klubfußball: Manchester City, Atlético und Real Madrid. Doch die Bayern demonstrieren ihr ausgeprägtes Selbstbewusstsein. "Wir gewinnen - und zwar in einer Kontinuität, wie das beim FC Bayern nicht immer der Fall war", sagte Rummenigge. "Wir sind in allen drei Wettbewerben wunderbar unterwegs."

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

15.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball