Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Frankreichs Rechte sehen sich im Aufwind

Jubel am Morgen

Frankreichs Präsident Hollande will jetzt umso heftiger für die „große Idee“ Europas kämpfen. Die Rechten hingegen fordern ebenfalls ein Referendum.

25.06.2016
  • DPA

Paris. Es ist noch am Morgen, ganz Europa reibt sich nach dem Brexit-Votum verwundert die Augen, aber inmitten der ersten schockierten Reaktionen erklingen auch Jubelrufe. „Sieg der Freiheit“, schreibt Marine Le Pen, Chefin von Frankreichs rechtsextremem Front National auf Twitter. Und: „Wie ich es seit Jahren fordere, brauchen wir jetzt dasselbe Referendum in Frankreich und in den Ländern der der EU.“ Zuvor hatte ihre Nichte Marion Le Pen, Abgeordnete der Nationalversammlung, von einem „Frexit“ gesprochen. „Es ist jetzt Zeit, die Demokratie in unser Land zu importieren.“

Marine Le Pen will im nächsten Jahr den Präsidentschaftswahlkampf, bei dem sie Chancen hat, in die Stichwahl einzuziehen, mit diesem Thema bestreiten. In Frankreich hat die EU-Skepsis eine lange Tradition, 2005 stimmten die Franzosen bei einer Volksabstimmung gegen eine europäische Verfassung. Eine kürzlich vorgestellte Studie der Bertelsmann-Stiftung ergab, dass bei einem Referendum nur eine knappe Mehrheit von 52 Prozent der Franzosen für einen Verbleib ihres Landes in der EU stimmen würde.

Frankreichs Präsident François Hollande hat nach dem Brexit-Votum ein Aufbäumen Europas gefordert. „Damit Europa voranschreiten kann, darf es nicht mehr so weitermachen wie bisher“, sagte er am Freitag in Paris. Es gelte, Vertrauen in die EU zurückzugewinnen. Europa müsse seine Werte wie Freiheit, Solidarität und Frieden bekräftigen. „Europa ist eine große Idee, nicht nur ein großer Markt.“ Das Ergebnis des Referendums bezeichnete Hollande als „schmerzhafte Entscheidung“.

Er werde alles dafür tun, dass die EU-Partner tiefgreifende Veränderungen statt Abschottung wählen. „Frankreich wird deshalb die Initiative ergreifen, damit Europa sich auf das Wesentliche konzentriert.“ Dabei verwies Hollande auf die Themen Sicherheit und Verteidigung, die Förderung von Investitionen sowie die steuerliche und soziale Harmonisierung.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.06.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball