Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ehre für Fußball-Europameisterin

Jubelnder Empfang für die coole Kim Kulig in Poltringen

Poltringen. Mit Jubel, Gejohle und Geklatsche empfingen gestern die Poltringer „ihre“ Kim Kulig im Kirbe-Festzelt. Die Fußball-Europameisterin, die im Finale in Helsinki den 3:1-Treffer für die deutschen Fußballfrauen erzielt hat, wurde samt ihrer Familie in einer Kutsche vom elterlichen Haus ins Festzelt beim Sportplatz gebracht.

29.09.2009

Voller Ungeduld wurde sie dort vor allem von ihren jüngeren Fans erwartet. Im gut gefüllten Zelt, in dem die Kellnerinnen immer noch fleißig Schlachtplatten und Bierkrüge transportierten, stand die Fußballjugend des SV Poltringen bereit, von den ganz Kleinen der E-Jugend bis zu den Großen der A-Jugend.

Durch deren Spalier durfte die 19-Jährige bis zur Bühne gehen, begleitet von lautem Beifall. Hinter ihr wuselten die Kinder und Jugendlichen in ihren gelben Trikots auf die Bühne – jedes in der Hand ein Deutschlandfähnchen.

SV-Vorstand Manfred Fahrner, Ortsvorsteher Reinhold Hess und Bürgermeister Friedrich von Ow-Wachendorf freuten sich in ihren Grußworten vor allem darüber, dass Kim Kulig, die in Hamburg lebt, so kurz nach der Europameisterschaft „nach Hause“, nach Poltringen gekommen ist – „wo ihre fußballerischen Wurzeln liegen“, so Fahrner. Er ernannte Kim Kulig unter großem Beifall zum Ehrenmitglied des SV Poltringen.

Auf zehn Fußbälle setzte Kulig dann ihr „K. K.“, die Nachwuchskicker schossen Ball für Ball ins Publikum. Auch die achtjährige Maike kickte einen Ball weit hinein ins Festzelt. Sie ist eins der drei Mädchen, die in der gemischten Mannschaft der F-Jugend in Poltringen kicken. Und sie ist ein großer Fan von Kim Kulig. „Die ist cool“, findet die Nachwuchsspielerin.

Was Kim Kulig ihrerseits auch über den Poltringer Empfang sagte. Ans Publikum gerichtete rief sie von der Bühne: „Ihr seid alle echt klasse!“ Zu mehr kam sie nicht, schließlich standen schon gut hundert Autogrammjäger bereit, die ein „K. K.“ auf ihrem Trikot, ihrer Mütze, ihrem Fähnchen haben wollten. Maike holte sich sogar gleich vier Autogramme und fand sie alle „cool“.

slo

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.09.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball