1250-Jahr-Feier

Jubiläumsfieber auch in Buchform

Bildechingens Geschichte wird dieses Jahr in vielfältiger Form gefeiert. Dazu gehört ein Bildband, dessen Inhalte auch im Internet zu sehen sind.

24.01.2018

Von nc

Ein historisches Foto vom Bildechinger Rathaus, aufgenommen im Jahr 1950, darf bei der Dokumentation der Geschichte des Horber Stadtteils natürlich nicht fehlen. Privatbilder

Im „Lorscher Codex“ findet Bildechingen im Jahr 768 – also genau vor 1250 Jahren – seine erste Erwähnung. Dieser runde Geburtstag soll 2018 gebührend gefeiert werden.

Die Vorbereitungen für die Veranstaltungen laufen bereits seit längerem auf Hochtouren, sodass bald das komplette Jahresprogramm vorgestellt werden kann. Auch ein Heimat- und Geschichtsbuch geht in Kürze in Druck, und im Internet werden täglich neue historische Bilder veröffentlicht.

Die größte Veranstaltung im Jubiläumsjahr wird das große Jubiläumsfest vom 20. bis 22. Juli sein. Geplant sind bisher ein Seifenkistenrennen, der Bildechinger Abend mit Jahrgangstreffen und ein großes Oldtimertreffen. Der Festumzug am Sonntag durch den Ort wird sicher ein Höhepunkt des Wochenendes werden.

Beständig wächst auch die Website, auf der die Bildechinger bereits jetzt viele Informationen über die geplanten Aktivitäten und Hintergründiges zum Ort vorstellen. Unter www.bildechingen.de lassen sich alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden.

Am 1. Januar haben die Macher eine Online-Serie gestartet, die derzeit in Bildechingen für viel Gesprächsstoff sorgt: „Bildechingen damals und heute.“ Täglich wird um 12.50 Uhr ein Bild aus der jüngeren und älteren Geschichte Bildechingens auf Facebook und anschließend auch auf der Homepage publiziert. Immer wieder hört man im Ort derzeit, wer wen auf einem alten oder neueren Bild bereits entdeckt hat, oder es wird gerätselt, wer auf dem entsprechenden Bild zu sehen ist.

Doch nicht nur im Ort wird diskutiert, auch Exil-Bildechinger schicken Grüße aus dem Ausland, diskutieren mit den Verwandten zu Hause über die Bilder oder senden Hinweise, was auf den Bildern genau zu sehen ist.

Einen regen Austausch gibt es unter anderem über dieses online gestellte Bildechinger Traktoren-Foto aus dem Jahre 1956.

Der Hinweis auf die Tradition der „Bulldog-Segnung“ vor der Zehntscheuer ist so ein Beispiel für eine Diskussion über die Facebook-Seite. Die Zugriffszahlen weisen darauf hin, dass es Anwender gibt, die bereits jetzt jeden Tag mit großer Spannung auf das Bild des Tages warten, sind sie doch alle auch Teil der Geschichte des Ortes.

Noch tiefgründiger arbeiten aktuell die Autoren rund um das Bildechinger Ortsarchiv, die dabei sind, die Geschichte des Orts in einem „Bildechinger Heimatbuch“ zu dokumentieren. Bereits jetzt sind viele, auch ehemalige Bewohner des Ortes neugierig auf dieses Buch, da es solch eine umfassende Dokumentation der Historie Bildechingens noch nicht gibt. Vielfältige Themen wurden von den Autoren dabei bearbeitet, sodass neben der Besiedlungs-, Kirchen- und Ortsgeschichte auch der Wandel und die Entwicklung des Dorfes sowie Aspekte wie die Natur und der Wald ihre Berücksichtigung finden.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Januar 2018, 22:00 Uhr
Aktualisiert:
24. Januar 2018, 22:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. Januar 2018, 22:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen