Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Eine Frau holt den Großen Preis

Julia Beck distanziert ihren Ehemann und alle anderen Springreiter

Entscheidung am letzten Hindernis im Stechen: Olympiasieger Michael Jung war auf „Der Dürer“ ein zu hohes Risiko eingegangen. Die Stange purzelte – und bescherte Julia Beck (Lahr) den Sieg im S**-Springen um den Großen Preis von Tübingen. Bei großer Hitze blieben die Zuschauerzahlen weit unter dem Niveau der Vorjahre.

05.07.2015
  • Hansjörg Lösel

Tübingen. Die letzte Wendung war dann doch zu riskant: Michael Jung hatte seinen Wirbelwind „Der Dürer“ extrem eng in die Kurve für das letzte Hindernis geschickt, der 14-Jährige Trakehner geriet ins Straucheln – und musste das letzte Hindernis im Stechen praktisch aus dem Stand springen. Das ging nicht gut, mit dem Abwurf wurde der schnellste (33,2 Sekunden) der zehn Ritte im Stechen wertlos, Jung rutschte auf den sechsten Platz ab.

Julia Beck distanziert ihren Ehemann und alle anderen Springreiter
Spring-Siegerin Julia Beck auf Pferd Stella 864

Platz eins und die Siegprämie von 1200 Euro ging so an Julia Beck, die auf der neunjährigen Oldenburger Stute Stella nach 34,4 Sekunden und fehlerlos im Ziel gewesen war. Erstmals seit 1995, als das Tübinger Turnier nach sechsjähriger Pause wieder in Waldhausen geritten wurde, sicherte sich damit eine Frau den Sieg im Großen Preis. Dabei schlug die 30-jährige Beck, geborene Rode, seit Februar Mutter eines Sohnes, auch ihren Ehemann: Timo Beck musste sich auf Rodster d’Amaury mit Platz zehn begnügen. Die Hitze war für Julia Beck kein Problem, in ihrer Karriere hat sie schon größere Hindernisse gemeistert: Vor Jahren musste sie nach einem Beckenbruch lange Zeit pausieren.

Jung zurück an der Weltranglisten-Spitze

Damit verhinderte Beck auch den totalen Triumph von Michael Jung, der dem Tübinger Turnier ansonsten sowohl auf dem Spring- als auch dem Dressurplatz seinen Stempel aufdrückte. Der Horber, seit 1. Juli zurück an der Spitze der Weltrangliste der Vielseitigkeitsreiter, entschied im Dressur-Viereck auf dem Denaro-Sohn Desandro sowohl den Prix St. Georg als auch die Intermediaire für sich. Auf „Captain Sparrow“ hatte Jung bereits am Freitag das erste S-Springen des Turniers gewonnen.

Julia Beck distanziert ihren Ehemann und alle anderen Springreiter
Dressur-Sieger Michael Jung (RSG Altheim) auf Desandro

Das Finale der mittleren Tour, ein Ein-Sterne-S-Springen, entschied am Sonntag vormittag Mohamad Mogheeth Alshehab auf „Bonita“ für sich – Siegprämie 600 Euro. Damit gelang dem Syrer, der für Herrenberg startet, der erhoffte Hattrick: Wie in den beiden Jahren zuvor gewann Alshehab in Tübingen jeweils ein S-Springen.

Die Lokalmatadoren hatten dagegen einen schweren Stand auf Waldhausen: Im abschließenden S-Springen, bei dem der Wassergraben für etliche Paare zum Stolperstein wurde, gab der Mössinger Timo Bitzer auf Champ auf. Marc Poppel von der Pulvermühle Dußlingen demolierte mit Felix gar ein Hindernis derart, dass eine Stange ausgetauscht werden musste.

Dafür gelang Julia Ellsässer aus Rottenburg im Dressur-Viereck auf „Don Primo“ erneut ein Ausrufezeichen: Auf dem achtjährigen, von ihr selbst ausgebildeten Hannoveraner sicherte sich Ellsässer den zweiten Platz in der S*-Dressurprüfung. „Es läuft sehr gut, hoffentlich bekommt er weiterhin Sicherheit in den S-Prüfungen“, sagte Ellsässer. Die Rottenburgerin ist übrigens seit Jahren Stammgast in Tübingen, daran hat sich auch durch den in diesem Jahr etwas gesunkenen Zuschauer-Zuspruchs nichts geändert: „Tübingen hat einfach diese besondere Atmosphäre“, sagt Ellsässer.

Tübinger Dressur- und Springturnier

  • Springprüfung Kl. S** mit Stechen Großer Preis der Stadt Tübingen 1. Stella Julia Beck RV Lahr 2. Balam Andreas Brünz Salzstetten 3. Carsten NIkolaus Lauer Schutterwald
  • >>"Schwarz-goldenes Band" des baden-württembergischen SpringpferdesM*-Springen 6-Jährige Pferde 1. Abteilung Chiapas 2. Markus Kölz (PSV Burkhardshof 2. Abteilung Cairo H Elisabeth Mayer SV Leingarten.
  • >>Zeitspringprüfung Kl.M** 1. Abteilung Special Edition Remo Allgäuer, RV Reute 2. Abteilung Chaccay Blue Samantha Lack RFV Laupheim 3. Abteilung Championesse Jürgen Kurz SV Leingarten
  • >>Springprüfung Kl.M** für Junioren 1. Linnert Kristina Volk Aischbach Gültstein 2. Quattro's Lewinjo Marcel Wolf Bad Waldsee 3. Casper Marie Wüst Lorch
  • >>Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. S** 1. Habicht Timo Beck Legelshurst 2. Balam 2 Andreas Brünz Salzstetten 3. Rodster d'Amaury Timo Beck Legelshurst
  • >>Springprüfung Kl. M** 6-jährige Pferde 1. Daniels Jack S Michael Jung Horb-Altheim 2. Chiapas 2 Markus Kölz Burkhardshof 3. Indigo 150 Gerhard Riehle Hüttental
  • >>Springpferdeprüfung Kl.M* für 5-jährige Pferde 1. Lyon Hans-Jürgen Fallscheer Köngen 1. Skyline 82 Michael Jung Horb-Altheim 3- Pialetta Marian Müller Hofgut Albführen
  • >>Springprüfung Kl.S* für Junioren 1. Carlotta 121 Sina Urban Schriesheim 2. Quattro's Lewinjo Marcel Wolf Bad Waldsee 3. Zoé Marie Reschke TV RG Gültstein
  • >>Springprüfung Kl. S* m. Stechen 1. Bonita 424 Mohamad Mogheeth Alshehab RFV Herrenberg 2. Chance ZG Simon Runte Weilheim/Teck 3. Chaccaya Blue Samanta Laack RFV Laupheim
  • >>Dressurpferdeprüfung Kl. L 5-jährige Pferde 1. Fuego 124 Sabine Gruber LPSV Donzdorf 2. Cajus 32 Sarah Viktoria Pürmaier Ehestetten 3. Ben 420 Beate Siegle RV Ditzingen
  • >>Dressurpferdeprüfung Kl. M 6-jährige Pferde 1. Birkhof's Don't stop me Nicole Casper Donzdorf 2. San Salvador Sarah Viktoria Pürmaier Ehestetten 3. Savoy 54 Ville Palomäki RV Rhynern
  • >>Dressurprüfung Kl. S* 7-9 jährige Pferde 1.Frizzantino 19 Hans Peter Bauer Gültstein, 2. Don Primo Julia Ellsässer RSZ Hohenzollern 3. H.W.'s Celine Stefanie Lempart LRFV Stuttgart-Möhringen
  • >>Dressurprüfung Kl. L Qualifikation zum Nachwuchschampionat der Nürnberger Burg-Pokal der Junioren 1. Romina 426 Kim Hanna Heininger RC Mosbach
  • >>Dressurprüfung Kl. S* - Prix St. Georges 1. Desandro Michael Jung Horb-Altheim 2. Rubin-Renoir Ann-Kathrin Lindner TSV Weinsberg 3. Harkon 3 Marie-Christin Kogel Böblingen
  • >>Dressurpferdeprüfung Kl.L Qualifikation Bundeschampionat und "Schwarz-goldenes Band" des baden-württembergischen Dressurpferdes (5-jährige) 1. Sir Solitär Katrin Burger RV Sindelfingen 2. Leandra de Vito Julia Machat RV Mannheim 3- Flor de Luna 2 Fritz Fleischmann ZRFV Albachtern 3. Sir Diego R Mara Müller Sonnenhof
  • >>Championat des Baden Württembergischen Warmbluts (3-jährige Stuten und Wallache) 1. Sophie 100 Katja Slupinski RFV Päse
  • >>Championat des Baden Württembergischen Warmbluts (4-jährige Stuten und Wallache) 1. Faris Girl Andrea Dlugos Würzburg
  • >>Championat des Baden Württembergischen Warmbluts (3-jährige Hengste) 1. Bardolino Susanne Peter RA München
  • >>Championat des Baden Württembergischen Warmbluts (4-jährige Hengste) 1. Lord Blackwood Anica Eckstein-Unger RV Schwaikheim
  • >>Dressurprüfung Kl. S - Intermediaire I 1. Desandro Michael Jung Horb-Altheim 2. Degas K Jasmin Schaudt Herbertingen, 3. Royal Ulan Angela Kraut RV Balingen
Statt um die 5000 Zuschauer wie in den Vorjahren fanden am Wochenende nur rund 2500 Pferde-Fans den Weg nach Waldhausen – was der Tübinger Reitgesellschaft ein dickes Defizit beschert. Am Final-Tag gestern drängten sich zwar unter den Bäumen Besucher-Gruppen auf der Suche nach Schatten, die große Tribüne war aber bis auf die tapfere Film-Crew leer – auf den heißen Beton-Stufen hätte sich wohl ein Spiegelei braten lassen. Die Hitze schreckte wohl etliche Besucher ab, auch auf Tübingens OB Boris Palmer oder ein anderes Mitglied der Rathausspitze warteten die Organisatoren vergeblich. Turnier-Chef Klaus Kelhammer rechnet mit einem Minus „zwischen 10.000 und 15.000 Euro“. Nun müsse sich der Verein entscheiden, in welche Richtung es geht. „Wenn alle bereit sind, mit anzupacken, schaffen wir das“, sagte Kellhammer. Auch bei den Nennungen war ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen – was einer Überschneidung im Terminkalender geschuldet war: Am Wochenende beginnen bereits die Landesmeisterschaften in Schutterwald. Etliche Spitzenpferde reisen dort bereits am Donnerstag an, so dass die Pause nach dem Tübinger Turnier zu kurz wäre. Für 2016 verspricht Kellhammer Besserung. „Wir stellen ein paar Sachen um“, sagt der Turnier-Chef. Angedacht ist ein Youngster-Cup für sieben- und achtjährige Springpferde, auch um die Rückkehr in die LBBW-Cupserie will sich Tübingen bemühen.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball