Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Menschen mit Kamera offenbar eine Bedrohung

Junger Mäusebussard wartet aufs Abendessen

Wurmlingen. Junge Hunde, Katzen oder Erdmännchen gibt es massenweise, aber einen jungen Mäusebussard zu fotografieren gelingt nicht alle Tage. Zumal einen, der so aussieht, als sei er gerade erst aus dem Tiefschlaf erwacht (Bild links). Unserem Fotografen Erich Sommer glückte das Bild auch nur, weil Reiner Weindel, 65, bei uns anrief und uns erklärte, wo der Raubvogel-Horst zu finden ist: zwischen Wurmlingen und Wendelsheim.

16.06.2012

Weindel hat Pferde dort stehen, geht nach eigener Aussage jeden Tag einmal hin und schaut, ob im Kinderzimmer der Bussarde alles in Ordnung ist. Drei Nachwuchsvögel hat er schon von unten entdeckt. Völlig ungefährlich sei es, sich der fiedrigen Familie zu nähern, meinte Weindel. TAGBLATT-Fotograf Erich Sommer, der liebend gern Tiere ablichtet, sieht das jetzt etwas anders.

Es gelang ihm zwar den jungen Bussard mit dem Teleobjektiv zu erhaschen. Aber Zeit für weitere Erkundungen blieb ihm nicht. Schon gar nicht hatte er Muße abzuwarten, bis der Kleine mit einer Maus gefüttert wird. Denn eines der Elterntiere, die gern oben auf dem Wipfel Wache halten, flog alsbald heran. „Der hat geschrien, was das Zeug hielt“, berichtete Sommer schwer beeindruckt.

Immer enger und immer näher habe der erwachsene Greifvogel seine Kreise gezogen. Erich Sommer war immerhin noch so keck, ihn dabei zu fotografieren (rechtes Bild). Da waren noch etwa zwanzig Meter Distanz zwischen den beiden, und Sommer zog es vor, sich zu trollen. Wenn er sich ohne seine Ausrüstung solchen Greifvögeln nähere, gebe es in der Regel keinen Ärger, erzählte er.

Sobald er jedoch die Kamera dabei und womöglich das lange Tele aufgeschraubt hat, mache es offenbar Klick bei Bussard und Co. und sie gingen zum Angriff über. Mäusebussarde werden einen guten halben Meter lang, die Flügelspannweite reicht bis an 1,30 Meter heran. Der Mäusebussard ist der in Europa am meisten verbreitete Greifvogel; sein Bestand ist derzeit nicht gefährdet.

gef / Bilder: Sommer

Junger Mäusebussard wartet aufs Abendessen

Junger Mäusebussard wartet aufs Abendessen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.06.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball