Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geld für sechs Projekte

Jury der Stadtwerke Tübingen bestimmt Sozialpartner für 2016

Die Sozialpartner der Stadtwerke Tübingen für das laufende Jahr stehen fest. Sechs von 60 Bewerbern wurden ausgewählt, darunter Tima und die Pfunzkerle.

26.04.2016

Tübingen.Erstmalig gingen die Stadtwerke Tübingen (SWT) in diesem Jahr auf Partnersuche
für fünf ihrer Spendenaktionen: SWT-Spendenlauf, SWT-Blutspendeaktion, Halloween-Schwimmen, Tombola auf dem Tübinger Weihnachtsmarkt und Weihnachtsaktion „Spende statt Geschenke“.

Damit gingen die Stadtwerke einen neuen Weg. Die Jury, bestehend aus jeweils einem Mitglied der Geschäftsführung, der Personalabteilung, des Betriebsrates und der Abteilung Kommunikation und Marketing prüfte jede einzelne der über 60 Bewerbungen.

Johannes Fritsche, Abteilungsleiter Kommunikation und Marketing der SWT, sagte: „In unserer Jurysitzung waren wir überrascht über die Vielfalt an sozialen Vereinen und Projekten, die es in Tübingen und Umgebung gibt. Genau diesen Überblick wollten wir mit der Sozialpartnerschaft bekommen, denn Tübingen hat im Bereich soziales Engagement viel zu bieten.“

Beim SWT-Spendenlauf am 24. Juni steht die erste partnerschaftliche Zusammenarbeit an. Dafür wurden mit der Tübinger Initiative für Mädchenarbeit Tima und dem Verein Pfunzkerle zwei Partner ausgewählt. Beworben hatte sich Tima mit dem Projekt „Wer bin ich? Ich bin wer!“ Bei der Aktion werden Mädchen ab zwölf Jahren während ihrer Pubertät
in ihrem Selbstwertgefühl gestärkt und zum achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper ermutigt.

Der Verein Pfunzkerle hatte sich mit einem Projekt beworben, bei dem zusammen mit dem Verein Frauen helfen Frauen im Auftrag der Universitätsstadt Tübingen die Beratungsstelle für Männer und Frauen aufgebaut wird, die sexualisierte Übergriffe und Gewalt erlitten haben. Betroffene erhalten Hilfe und Unterstützung bei der Überwindung langjähriger Auswirkungen von sexualisierter Gewalt.

Bei der SWT-Blutspendeaktion wird das Projekt „KikE – Hilfe für Kinder krebskranker Eltern“ der Krebsberatungsstelle Tübingen und des Psychoonkologischen Dienstes am Südwestdeutschen Tumorzentrum des Universitätsklinikums Tübingen Partner der Stadtwerke. Das Projekt unterstützt Kinder bei der Bewältigung einer bekannt gewordenen Krebserkrankung eines Elternteils.

Wenn im Hallenbad Nord in der Halloween-Nacht wieder reichlich Spendenerlöse „erschwommen“ werden, darf sich der Förderverein LESE-Haus Tübingen über den Erlös freuen. Die Lese-Paten des LESE-Hauses lesen Kindern regelmäßig in KiTas, Kindergärten, in Büchereien oder auch bei besonderen Veranstaltungen im Alten Botanischen Garten in Tübingen oder der Stadtbücherei vor. Das fördert die Leselust, die Lesefähigkeit und die Sprachentwicklung der Kinder. Lesementoren fördern darüber hinaus individuell Grundschüler mit besonderen Leseschwierigkeiten.

Die Erlöse der Tombola auf dem Tübinger Weihnachtsmarkt kommen dem Verein Tübinger Hospizdienste für sein Dauerprojekt ambulanter Hospizarbeit zugute. Im Mittelpunkt steht dabei die Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen und ihnen Nahestehenden. Damit gestaltet der Verein als niederschwellige Anlaufstelle schon seit vielen Jahren aktiv eine gute Sterbe- und Palliativkultur im Landkreis Tübingen mit.

Auch Hilfe für Jugendliche in schweren Krisen

Als letzter Sozialpartner des Kalenderjahres 2016 darf sich der Verein Arbeitskreis Leben (AKL) im Rahmen der SWT-Weihnachtsaktion „Spende statt Geschenke“ über den Zuschlag bei der diesjährigen Ausschreibung freuen. In den Schulpräventionsveranstaltungen gehen die Vereinsmitarbeiter mit den Jugendlichen ins Gespräch, um über Krisen, Suizidgedanken und Hilfemöglichkeiten zu reden.

Darüber hinaus nutzt der Verein den Spendenerlös der SWT-Aktion, um einen öffentlichen Vortrag einer prominenten Referentin zum Thema Krise und Selbstwert zu organisieren und damit diese Themen einer breiten Zuhörerschaft in Tübingen zu ermöglichen. ST

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.04.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball