Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Juso-Chef: Freude über Schulz überwiegt

Nach dem überraschenden Verzicht von SPD-Bundeschef Sigmar Gabriel auf die Kanzlerkandidatur gibt es in der baden-württembergischen SPD nur leise Kritik am Verfahren.

25.01.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. «Niemand erfährt das gerne aus der Presse, aber es hängt sich da keiner am Verfahren auf», sagte Juso-Landeschef Leon Hahn am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Es überwiege die Freude darüber, dass man mit Martin Schulz einen geeigneten Kandidaten habe. «Martin Schulz ist ein authentischer Kanzlerkandidat, für den wir motiviert kämpfen werden», sagte Hahn.

Gabriel hatte am Dienstag überraschend erklärt, auf Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur verzichten zu wollen. Er schlug für beide Positionen den ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz vor. Die Partei erfuhr diese Entscheidung zuerst aus den Medien.

«Die Personen haben wir jetzt geklärt. Es muss jetzt um die Inhalte gehen», sagte Hahn weiter. Schulz sei ein glühender Verfechter Europas. Zudem verkörpere er den sozialen Aufstieg, für den die SPD eintrete. Der formelle Beschluss des SPD-Bundesparteivorstandes zur Kanzlerkandidatur soll am Sonntag, dem 29. Februar, fallen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.01.2017, 14:44 Uhr | geändert: 25.01.2017, 17:31 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball