Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Kälte führt zu Nachfrage nach Winterkleidung und Rodelbedarf

Die eisigen Temperaturen der vergangenen Tage haben dem Einzelhandel im Südwesten einen unverhofften, späten Schub im Geschäft mit Winterartikeln verschafft.

02.03.2018
  • dpa/lsw

Stuttgart. «Da ist eine Renaissance der Winterartikel eingetreten», sagte die Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbandes Baden-Württemberg, Sabine Hagmann, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Zwar seien zu niedrige Temperaturen tendenziell schlecht fürs Geschäft. In den meisten Regionen sei jedoch wenig Schnee gefallen, so dass die Kunden gut zu den Läden gekommen seien. Vor allem Winterkleidung, aber auch Streusalz, Vogelfutter, Skibekleidung sowie Bobs und Schlitten seien zuletzt verstärkt nachgefragt worden.

Das Frühlingsgeschäft habe darunter jedoch nicht gelitten und sei gut angelaufen. «Man hat genug vom Winter», sagte Hagmann. Die Frühlings- und Sommerkollektionen seien in diesem Jahr sehr farbenfroh, das komme bei den Kunden offenbar gut an.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.03.2018, 14:01 Uhr | geändert: 02.03.2018, 12:20 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball