Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kommentar

Kampf um Kunden auf Patienten-Rücken

Ein Neugeborenes hat heftige Krämpfe, der Hausarzt weiß nicht weiter, die Klinik vermutet epileptische Anfälle. Doch welche Form der Epilepsie? Davon hängt ab, welche Therapie gewählt wird. Eine molekulargenetische Untersuchung kann hier Klarheit schaffen.

07.07.2014
  • Volker Rekittke

„Hochdurchsatz-Sequenzierung“ heißt das Verfahren, das die boomende Tübinger Firma Cegat anwendet. Alle für Epilepsie infrage kommenden Bereiche des Erbguts werden von extrem leistungsfähigen (und sehr teuren) Sequenziermaschinen untersucht. Danach werden die Ergebnisse von einem Expertenteam ausgewertet, der behandelnde Arzt, nicht der Patient oder die Eltern, bekommt einen Bericht. Im Vergleich...

85% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball