Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Freiburg

Kein Kandidat-O-Mat: OB von Freiburg hat keine Lust darauf

Der Oberbürgermeister von Freiburg, Dieter Salomon, will nicht an einem von der Landeszentrale für politische Bildung entwickelten Kandidat-O-Mat für die OB-Wahl teilnehmen.

17.03.2018

Von dpa/lsw

Freiburgs Oberbürgermeister Dieter Salomon (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Patrick Seeger/Archiv dpa/lsw

Freiburg. Das neu entwickelte Projekt musste beerdigt werden, schrieb swr.de am Samstag auf seiner Internetseite. Salomons Argumentation für seine Absage: Er sei bereit, stundenlang inhaltlich zu diskutieren. Ein Kandidat-O-Mat aber, bei dem man nur mit ja oder nein antworten könne, sei der Tod jedes Arguments. Der grüne OB sagte dem SWR: «Ich bin alt genug, um nicht mehr über jedes Stöckchen, das man mir hinhält, springen zu müssen. Und ich glaube auch nicht, dass man mit so primitiven Fragen Leute für Politik begeistern kann.» An dem Projekt hatten 20 Jugendliche und junge Erwachsene gearbeitet.

Die Landeszentrale für Politische Bildung zeigte laut swr.de kein Verständnis für die Haltung des Freiburger Oberbürgermeisters. Es sei nicht wertschätzend, die Fragen als «primitiv» zu bezeichnen, so Felix Fuhr von der Landeszentrale für politische Bildung, zumal es um aktuelle kommunalpolitische Themen gehe, ausgearbeitet von engagierten jungen Menschen.

Zum Artikel

Erstellt:
17. März 2018, 15:05 Uhr
Aktualisiert:
17. März 2018, 14:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. März 2018, 14:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen