Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kommentar

Kein Vollstopp für die Mietpreisbremse

Schon kleine Unterschiede können große Entscheidungen beeinflussen. Für den SPD-Stadtrat und Geschäftsführer des Mieterbunds Tübingen-Reutlingen Thomas Keck lag dieser Unterschied am Dienstagabend bei der Abstimmung des Gemeinderats über die Einführung der Mietpreisbremse bei nur einem Buchstaben: Im Freistaat Bayern sei die Bremse gerne und mit großem Erfolg eingeführt worden – dies sei eben der Unterschied zwischen CDU, deren Reutlinger Fraktion geschlossen gegen die Einführung stimmte, und CSU, deren „S“ für „Sozial“ stehe.

30.07.2015

Trotz Mietpreisbremse für mittlerweile 150 Kommunen sei in Bayern eine Steigerung von 9,5 Prozent beim Wohnungsbau zu verzeichnen, erläuterte Keck im Hinblick auf das Argument, die Bremse bringe den Wohnungsbau privater Investoren zum Stehen. „Das ist ein alter Kunstkniff. Wenn man keine Argumente hat, dann erfindet man eben eines.“Die knappe Niederlage bedeutet aber keinen Vollstopp für die ...

85% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball