Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
„Die Partei“ ist keine Spaßpartei, so Partei-Stadtrat Markus E. Vogt

Keine Empfehlung

„Die Partei“ sei keine Spaßpartei, schrieb der Tübinger Partei-Stadtrat Markus E. Vogt in seiner ersten „Mittwochspalte“.

07.10.2014

Wir sind höchlichst erfreut, dass der von uns geprägte Begriff „Autostadt Tübingen“ Eingang gefunden hat in den Tübinger Oberbürgermeisterwahlkampf. Gleichwohl legen wir Wert auf die Feststellung, dass Herr Markus Vogt von „der Partei“ diesen Begriff ohne Zutun der Initiative „I (love) Autostadt Tübingen“ benutzt. Das heißt, weder unterstützen wir Herrn Vogt von „der Partei“ in seinem Wahlkampf noch sprechen wir eine Empfehlung aus.

Die Initiative „I (love) Autostadt Tübingen“ rät allen Tübinger AutofahrerInnen, bei der Wahl zu berücksichtigen, welche/r KandidatIn die Belange der Autofahrer am besten aufnehmen und umsetzen wird und bei welcher/m Kandidatin/en das Ansehen der AutofahrerInnen am ehesten gewahrt ist.

Für die Inititiative „I (love) Autostadt Tübingen“

Alexander A. Stock, Tübingen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.10.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball