Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geldanlage

Keine Rendite ohne Risiko

Wie kann man bei Niedrigzinsen wenigstens ein wenig verdienen? Zum Beispiel mit Aktienfonds, sagen die Experten. Doch die Kurse können fallen.

30.01.2017
  • SIMONE DÜRMUTH UND HELMUT SCHNEIDER

Ulm. Wie lege ich mein Geld richtig an? Viele Menschen sind in finanziellen Fragen unsicher. Hilfestellung zur Geld-und Vermögensanlage gaben unseren Lesern bei einer Telefonaktion drei Experten vom Bundesverband deutscher Banken. Ein Auszug aus den Leserfragen:

Alle sprechen von Immobilien und steigenden Immobilienpreisen. Soll ich mein Geld nur in Immobilienfonds anlegen?

Nein, man sollte sein Vermögen nicht einseitig anlegen. Niemand weiß, was die Zukunft bringt. Deshalb ist es besser sein Geld auf unterschiedliche Anlageklassen zu verteilen; das heißt: außer Immobilien auch Aktien, festverzinsliche Anlagen und eine liquide Reserve für Notfälle halten. Eine ausgewogene Anlagenstruktur ist sicherer, als wenn man alles auf eine Karte setzt. Mein Rat: Vereinbaren Sie mit Ihrem Berater einen Termin, um eine auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtete Anlagenstruktur zu entwickeln.

Ich erhalte 1200 Euro Rente und 490 Euro Mieteinnahmen. Damit komme ich gut hin. Zudem besitze ich eine eigengenutzte Immobilie und habe 57 000 Euro Tagesgeld. Die Verzinsung reicht nicht, um die Inflation auszugleichen. Was soll ich tun?

Um einen Inflationsausgleich zu erhalten, sollten Sie überlegen, einen Teil Aktien beizumischen, zum Beispiel über Mischfonds. Dafür sollte das Geld aber längerfristig zur Verfügung stehen und Sie müssten bereit sein, Kursschwankungen hinzunehmen. Denken Sie aber auch daran, einen Teil des Geldes auf dem Tagesgeldkonto verfügbar zu halten, zum Beispiel als Puffer für Reparaturen am Haus.

Ich bin Mitte 50, habe finanzielle Reserven für Notfälle und überlegen, frei werdende 15 000 Euro in Gold anzulegen. Was meinen Sie?

Gold bringt keine regelmäßige Verzinsung und keine Dividenden. Es ist nicht wertstabil, der Goldpreis schwankt sehr stark. Gewinnen können Sie nur an einem steigenden Goldpreis. Dessen künftige Entwicklung ist aber ungewiss. Andererseits dient Gold vielen Menschen als Absicherung für extreme Finanz- und Währungskrisen und wird daher gerne mit etwa fünf bis zehn Prozent dem Vermögen beigemischt.

Wo kann ich Gold kaufen?

Zum Beispiel bei Ihrer Bank. Banken bürgen für die Echtheit des angebotenen Goldes. Ein Goldkauf ist Vertrauenssache. Denken Sie auch an eine sichere, für Sie leicht zugängliche Verwahrung Ihrer „Goldschätze“.

Ich bin 79, habe einiges an finanziellen Reserven sowie 30 000 Euro, die demnächst fällig werden. Wie lege ich das Geld sicher an? Oder soll ich es meinen Söhnen geben, damit sie Kredite damit tilgen können?

Dann geben Sie es doch Ihren Söhnen. Die müssen bestimmt deutlich höhere Kreditzinsen zahlen, als Sie mit einer Neuanlage an Verzinsung erzielen können.

Wir haben Anteile eines „offenen“ Immobilienfonds, der abgewickelt wird. Sollen wir die Anteile über die Börse verkaufen oder abwarten?

Ein Verkauf über die Börse bringt zwar schnell Geld, doch der dort erzielte Erlös dürfte voraussichtlich schlechter sein, als wenn Sie die Abwicklung abwarten.

Was ist ein defensiver Mischfonds?

Mischfonds sind Investmentfonds, die in Anleihen, also verzinsliche Wertpapiere, und Aktien anlegen. Dabei kann die Fondsgesellschaft je nach Marktlage stärker in Anleihen oder Aktien investieren. Ein defensiver Mischfonds hält den Aktienanteil verhältnismäßig niedrig, zum Beispiel bei maximal 30 Prozent. Dadurch sind die Wertschwankungen in der Regel geringer als bei einem größeren Aktienanteil.

Ich möchte Gold kaufen und dachte an Krügerrands. Was kosten die?

Derzeit kosten die Münzen zu einer Unze Gold etwa 1180 Euro. Der Preis schwankt von Tag zu Tag, je nachdem wie sich der Goldpreis entwickelt. Die gängigen, von Banken gehandelten Goldmünzen können Sie wie Goldbarren in Deutschland mehrwertsteuerfrei kaufen.

Aus einem Hausverkauf erhalte ich eine größere Summe. Soll ich Aktien dafür kaufen oder sind die inzwischen zu teuer?

Aktien sind im Verhältnis zu Anleihen immer noch günstig bewertet. Und gemessen an ihrem Kurs-Gewinn-Verhältnis sind Aktien noch nicht so teuer. In Deutschland liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis von Aktien im Schnitt kaum über dem langjährigen Durchschnitt. Die oft attraktiven Dividenden sind eine Komponente für den langfristigen Investor, der Kursschwankungen ausblenden und sich regelmäßig über die Dividenden freuen kann.

Sind Dividendenfonds eine gute Wahl?

Das hängt von den persönlichen Anlagezielen ab. Diese Fonds investieren breit gestreut in dividendenstarke Aktien und schütten die Dividenden an die Anleger aus. Derzeit erhalten Anleger Ausschüttungen von etwa 3,0 bis 3,5 Prozent im Jahr. Anleger müssen, wie generell bei Aktienfonds, Kursschwankungen aushalten können und sollten einen langfristigen Anlagehorizont haben.

Lohnen sich offene Immobilienfonds, wenn man das Geld nach zwei bis drei Jahren wieder benötigt?

Nein, denn beim Kauf offener Immobilienfonds müssen Sie einen einmaligen Ausgabeaufschlag zahlen, der den Ertrag in den ersten Jahren deutlich mindert. Offene Immobilienfonds sind mittel- bis langfristige Anlagen.

Sind drei bis vier Prozent Rendite jährlich bei Mischfonds realistisch?

In der Vergangenheit erzielten Mischfonds im Schnitt eine Rendite in dieser Größenordnung, langfristig teilweise auch mehr. Doch im Vorhinein kann niemand diese Rendite fest zusagen.

Ich bin 62 Jahre und Rentner. Ich möchte 50 000 Euro kurzfristig und 120 000 Euro längerfristig anlegen. Möglichst sicher und rentabel, aber wie?

Bei einer kurzfristigen Anlage müssen Sie sich damit abfinden, dass es dafür kaum noch eine Verzinsung gibt. Bei längerfristigem Anlagehorizont ist eine Rendite möglich, aber nicht ohne Risiko. Um Rendite zu erzielen, müssten Sie zum Beispiel Aktien beimischen. Dabei hängt die Aktienquote von Ihrer persönlichen Risikobereitschaft ab. Klären Sie das mit ihrem Berater in einem Gespräch ab.

30 000 Euro sollen kurzfristig angelegt werden und täglich verfügbar sein. Was schlagen Sie vor?

Da bleibt kaum eine Alternative zum Tagesgeld. Ein Tagesgeldkonto ist sicher und das Geld bleibt täglich verfügbar.

Die Inflationsrate ist gestiegen. Wie kann ich sicher anlegen und dabei eine Verzinsung erhalten, die höher ist als die Inflationsrate?

Derzeit sind die Zinsen so niedrig, dass mit einer sicheren verzinslichen Anlage eine Rendite oberhalb der aktuellen Inflationsrate von knapp zwei Prozent nicht möglich ist. Eine höhere Rendite bedeutet auch mehr Risiko.

Ich möchte Festgeld bei einer ausländischen Bank anlegen. Was muss ich beachten?

Achten Sie auf den Umfang der Einlagensicherung. In der EU gilt eine gesetzliche Einlagensicherung, die Kundenguthaben bis zu 100 000 Euro pro Person schützt. In Deutschland gibt es zusätzlich eigene Sicherungssysteme, die darüber hinausgehen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.01.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball