Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübingen

Keine Warnung von der Polizei

Die Tübinger Polizei weist darauf hin, dass eine per E-Mail kursierende angebliche Warnmeldung der Polizei in Wirklichkeit absoluter Unsinn ist.

07.11.2012
  • ST

Tübingen. In der Mail wird davor gewarnt, dass derzeit Schlüsselanhänger und kleine Schmuckgegenstände fürs Auto verschenkt würden, die mit einem geheimen Chip ausgestattet seien. Die Absender der Mail behaupten, „kriminelle Typen“ würden so auskundschaften, wann die Leute nicht zuhause sind, um dann einzubrechen. Der Tübinger Polizeisprecher Ewald Raidt stellt klar, dass dies keinesfalls eine Warnung der Polizei sei. Die Empfänger würden auch aufgefordert, die angebliche Warnmail zu verbreiten.

Raidt dazu: „Man muss nicht jeden Unsinn gleich weitermailen.“ Besser sei es, zuvor bei der Polizei nachzufragen, ob die Warnung echt ist oder ein „Hoax“ (englisch für Scherz, Schabernack, Schwindel). Über Hoaxes kann man sich auch im Internet informieren, etwa bei der TU Berlin: hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/. Oft genüge es aber schon, Stichwörter aus der Mail in eine Suchmaschine einzugeben, um zu erfahren, ob es sich um einen schlechten Scherz handelt, so Raidt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.11.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball