Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kill Bill Vol. 2

Rasten statt rasen und klönen statt köpfen: Quentin zeigt wieder mal, was eine Harke ist.

Rasten statt rasen und klönen statt köpfen: Quentin zeigt wieder mal, was eine Harke ist.

KILL BILL VOLUME 2
USA

Regie: Quentin Tarantino
Mit: Uma Thurman,David Carradine,Gordon Liu

- ab 16 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • Wolfgang Brenner

Drei Namen standen noch auf der Erledigungsliste der Braut (Uma Thurman), als sie am Ende des ersten Teils von Quentin Tarantinos Rachefeldzug „Kill Bill“ eine Verschnaufpause eingelegt hat. Und wer nach der Logik von Sequels („schneller, lauter, härter“) in „Volume 2“ noch rauschendere Schlachtszenen erwartet – oder zumindest mehr von denselben – der wird enttäuscht.

Denn der erste Teil verhält sich zum zweiten wie der Tobsuchtsanfall eines hyperaktiven Fünfjährigen zum gelassenen Alterswerk eines 80-jährigen Zen-Buddhisten. Also kein episodenhafter, blutfontäniger Comicstrip mehr, sondern ein beinahe schon gemächliches Auskosten von Szenen und Dialogen, die ehemals so kultiges Cheeseburger-Geschwätz wie in „Pulp Fiction“ wie eine lässliche Jugendsünde aussehen lässt.

Sicher, es wird noch gemordet. Aber eher nebenbei. Dabei rückt nun alles enger zusammen, ob die Braut sich nach einer texanischen Beerdigung aus einem Sarg befreien muss, oder ein Schwertkampf in einem Wohnwagen ausgetragen wird. Gerade so, als wollte Tarantino vorbauen, für die enge Familienbeziehung die er im Schlussakt wortreich und imposant verhandelt.

Und noch eine Facette ist neu. Abseits aller Zitate, hochstilisierter Bilder und ironischer Brechungen macht sich in „Kill Bill Volume 2“ eine ungekünstelte Ernsthaftigkeit breit. Was aber nicht heißen soll, dass der Film nicht so ziemlich alle Coolness-Preise der Welt verdient hat.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
13.04.2005

12:00 Uhr

C.D. schrieb:

Kann nur empfehlen, den Film auf DVD zu gucken, um dieses Mutter-Getue im letzten Drittel schnell hinter sich zu bringen.



17.02.2005

12:00 Uhr

Illwill schrieb:

Sehr guter film. Super Super SUper



24.12.2004

12:00 Uhr

executer123 schrieb:

Nur edel, hat mal voll style der Film. Zwar nicht so brutal wie der erste, aber das schadet dem Film überhaupt nicht. Klasse!!!



15.07.2004

12:00 Uhr

yannick schrieb:

superbe



14.07.2004

12:00 Uhr

Florianne schrieb:

Oh mein Gott. Ich habe noch nie so einen schlechten Film gesehen. Die Dialoge sind der absolute Kraus und die schauspielerische Leistung ist gleich 0.



<< < 1 2 3 > >> 

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige