Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kim Kardashian von Rentner-Gang ausgeraubt
In Paris ausgeraubt: US-Star Kim Kardashian. Foto: dpa
Überfall

Kim Kardashian von Rentner-Gang ausgeraubt

Frankreichs Justiz stellt zehn Gangster unter Anklage, von denen die Polizei die meisten gut kennt.

17.01.2017
  • PETER HEUSCH

Paris. Wieder einmal sitzen „Omar der Alte“, „Blauauge“, „Raspelnase“ und „Pierrot der Dicke“ hinter Gittern. Die unfeinen Herren gehören zu einer Bande von zehn Ganoven, die laut Überzeugung der Kripo in Paris den spektakulären Raubüberfall auf das amerikanische Starlet Kim Kardashian planten und durchführten.

Spitznamen tragen im französischen Gangster-Milieu nur die wirklich schweren Jungs. Und davon, dass es Vollprofis waren, die als Polizisten verkleidet in der Nacht auf den 3. Oktober Kim Kardashian in ihrem Pariser Luxusappartement überfielen, sind die Ermittler von Anfang an ausgegangen. Die Täter hatten die Reality-TV-Darstellerin gefesselt und geknebelt ins Badezimmer gesperrt, bevor sie mit deren Schmuck im Wert von neun Millionen Euro auf Fahrrädern das Weite suchten.

Wenn man unter Vollprofis Gangster versteht, die ein ellenlanges Vorstrafenregister und eine solide Hafterfahrung haben, dann lag die Kripo richtig. Aber dass sie es mit einer Bande von Großvätern zu tun hatte, konnten die Ermittler im Oktober noch nicht ahnen. Die Drahtzieher des Überfalls – Pierre Bouanière (72) alias Pierrot der Dicke, Yunice Abbas (63), François D. (63) alias François der Lange, Aomar Ait Khedache (60) alias Omar der Alte und Marceau Baumgertner (64) alias Raspelnase – galten ausnahmslos als Ex-Knackis, die die Polizei schon längst im Ruhestand wähnte.

Auf die Idee, ihre Revolver zu entstauben, wurde die Rentnerbande von einem gewissen Florus Heroui gebracht. Der Besitzer der Pariser Bar „Le Tabloid“ spitzte die Ohren, als ein junger Mann an seinem Tresen mit dem tollen Job prahlt, für den sein älterer Bruder geheuert worden war: als Fahrer von Kim Kardashian, die in zwei Wochen in Paris erwartet wird und ein Appartement in einem Stadtpalais im Herzen der Seinemetropole angemietet hat. Ein „goldener“ Tipp, den Heroui an Khedache weitergibt und damit die Affäre ins Rollen bringt.

Was aber wurde aus Kardashians Schmuck? Von ihm fehlt derzeit noch jede Spur. Die Ermittler fürchten, dass er längst verschoben wurde. Peter Heusch

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

17.01.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball